Hannover : Obdachloser schwebt nach brutalem Übergriff in Lebensgefahr

Die Polizei (Symbolbild) sucht in Hannover nach dem oder den Tätern, die einen OBDACHLOSEN lebensgefährlich verletzt haben. Foto: Falk Jaquart / pixelio.de.

Ein 41-jähriger Obdachloser ringt mit dem Tod, nachdem er mit einem Pflasterstein angegriffen und schwer am Kopf verletzt wurde. Die Tat geschah am Raschplatz in Hannover.

Anzeige

Eine Zeugin hatte den Mann am späten Mittwochabend schwer verletzt in der Hannoveraner Innenstadt entdeckt. Er lag in einer Ecke neben dem Eingang eines Kinos am Raschplatz.

Wie die Polizeidirektion Hannover meldet, habe man in unmittelbarer Nähe des lebensgefährlich Verletzten einen Pflasterstein gefunden. Der oder die Täter haben dem Opfer, das aus Polen stammt, vermutlich „mehrfach gegen den Kopf geschlagen.“ Auch am Freitag schwebte der Mann noch immer in Lebensgefahr, bestätigte ein Polizeisprecher gegenüber Hinz&Kunzt.

„Wir hoffen, dass wir Zeugen finden, die auffällige Personen am Tattag oder vielleicht sogar den Vorfall beobachtet haben“, so der Polizeisprecher weiter. Derzeit werde „in alle Richtungen“ ermittelt.  Wer Hinweise zur Tat geben kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 0511 – 109 55 55 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

17 Obdachlose vergangenes Jahr getötet

In Deutschland starben allein im vergangenen Jahr mindestens 17 Obdachlose nach gewalttätigen Übergriffen, 52 wurden verletzt, hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe aufgrund von Medienberichten recherchiert. Die Dunkelziffer dürfte jedoch noch deutlich höher liegen.

Über den Autor
Simone Deckner
Simone Deckner ist freie Journalistin mit den Schwerpunkten Kultur, Gesellschaft und Soziales. Seit 2011 arbeitet sie bei Hinz&Kunzt: sowohl online als auch fürs Heft.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.