Tote Obdachlose : Mordkommission ermittelt

5000 Euro Belohnung hat die Staatsanwaltschaft für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung des Todes eines Obdachlosen in Lohbrügge führen. Seine Leiche war schon im April gefunden worden. Ein am Donnerstag in Bergedorf entdeckter Toter war vermutlich auch obdachlos.

Polewaczyk_Polizei
Für Hinweise, die zur Aufklärung Miroslaw Polewaczyks Todes beitragen, hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt.

Eine Wasserleiche hat ein Passant am Donnerstagmorgen im Bergedorfer Schleusengraben entdeckt. Bei dem Mann könnte es sich um einen Obdachlosen handeln, vermutet die Polizei aufgrund seines Erscheinungsbilds. Die genaue Identität des 45 bis 60 Jahre alten Mannes steht aber bislang noch nicht fest. Auch ist noch ungeklärt, ob er vor seinem Tod in einen Streit in der Nähe verwickelt war, den ein Zeuge beobachtet hatte. Am Freitagvormittag ergab eine Obduktion, dass die Todesursache Ertrinken war. „Wir haben keine Gewalteinwirkung festgestellt“, sagte ein Polizeisprecher zu Hinz&Kunzt. Dennoch ermittele vorerst die Mordkommission.

In einem anderen Fall hat die Staatsanwaltschaft gerade eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Aufklärung der Tat beitragen. Der 51-jährige Miroslaw Polewaczyk, da sind sich die Ermittler sicher, wurde von einem Unbekannten getötet. Seine Leiche hatte ein Radfahrer schon am 21. April im Lohbrügger Bornmühlenbach gefunden. Auch er ist laut Obduktionsergebnis ertrunken, hatte aber auch eine Kopfverletzung, „die vermutlich ebenfalls tödlich verlaufen wäre“, berichtet die Polizei.

Die Polizei fragt:

  • Wer kannte das Opfer und kann Angaben zu Freunden, Aufenthaltsorten und zu seinen Übernachtungsstätten machen?
  • Wer hat in der Zeit vom 20. April, 20 Uhr, bis 21. April, 7 Uhr, im Bereich des Bornmühlenbachs oder den angrenzenden Straßen Beobachtungen gemacht?
  • In einer Tüte des Opfers befanden sich die abgebildeten Trinkbecher und eine Kanne. Wer kann Angaben zu diesen Gefäßen machen?
Trinkbecher_Polizei
Diese Gegenstände hatte Miroslaw Polewaczyk bei sich.

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 4286-56789 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

BELA

 

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.