Hannover : Goldsegen für die Obdachlosenarbeit

„Für die Obdachlosenarbeit“ stand auf dem Zettel, den die unbekannte Spenderin dem Goldbarren beigelegt hatte. Foto: Diakonisches Werk Hannover

Eine unbekannte Frau hat dem Diakonischen Werk in Hannover einen Goldbarren im Wert von mehr als 25.000 Euro für die Obdachlosenarbeit gespendet.

Freitags informieren wir per Mail über die Nachrichten der Woche:

Abmeldung via Link in der Fußzeile der Mails. Infos zum Datenschutz.

Vor wenigen Tagen überreichte eine unbekannte, ältere Dame an der Eingangstür des Diakonischen Werkes in Hannover einer Mitarbeiterin einen Umschlag mit den Worten: „Überraschung – machen Sie etwas Schönes damit“. Dann drehte sie sich um und ging ihres Weges, teilt die Diakonie mit. Die Mitarbeiter*innen staunten nicht schlecht, als sie anschließend das Päckchen öffneten. Im Umschlag befand sich ein kleiner Goldbarren im Wert von 26.400 Euro und ein Zettel mit den Worten „Für die Obdachlosenarbeit.“

„Wir sind total überrascht und freuen uns riesig“, sagt Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes. „Wir danken der anonymen Spenderin für die unglaubliche Wertschätzung unserer Arbeit mit den wohnungslosen Menschen. Wir werden das Geld für die medizinische Versorgung der Obdachlosen und ihre weitere Unterstützung einsetzen, denn da wird es sehr dringend benötigt.“

Autor*in
Jonas Füllner
Jonas Füllner
Studium der Germanistik und Sozialwissenschaft an der Universität Hamburg. Seit 2013 bei Hinz&Kunzt - erst als Volontär und inzwischen als angestellter Redakteur.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.