Hinz&Kunzt-Shop : Einkaufen mit Michel Abdollahi

Vor Weihnachten haben wir unseren Shop aufgemöbelt. Neue Produkte sind hinzugekommen, vergriffene haben wir neu aufgelegt. Kaufberatung gibt’s von Moderator Michel Abdollahi. 

Wer könnte diesem Mann etwas abschlagen?
Wer könnte diesem Mann etwas abschlagen?

Kaufen&Helfen – das ist das Motto unseres Onlineshops. Jetzt, kurz vor Weihnachten, müsste es eigentlich Schenken&Helfen heißen. Denn viele unserer Produkte, mit deren Kauf Sie Hinz&Kunzt unterstützen, eignen sich bestens als Geschenk. Ganz neu dabei zum Beispiel die Hinz&Kunzt-Weihnachtskarten für Ihren Gruß zum Fest oder unser Adventskalender. Unsere eigentlich ausverkauften „Briefmarken gegens Abstempeln“ mit Portraits von Hinz&Künztlern haben wir wieder neu aufgelegt. Ein Blick in die „Neuigkeiten zu Weihnachten“ lohnt sich also.

Auf drei Weihnachtsmärkten haben Sie in diesem Jahr die Gelegenheit, unsere Produkte vor dem Kauf in die Hand zu nehmen und ein Schwätzchen mit unseren Mitarbeitern zu halten. Als erstes sind wir auf dem „ökologischen Weihnachtsmarkt“ im Museum der Arbeit zu Gast. Vom 28. bis 30. November finden Sie in Barmbek Kunstgewerbestände und die Möglichkeit, ihr Menü für Heiligabend zu planen – alles in „bio“, versteht sich.

Ökologisch wertvoller und bewusster Konsum steht auch im Fokus des „Nachhaltigen Weihnachtswerkmarkts“ am zweiten Advent im Wilhelmsburger Inselpark. Außerdem finden Sie uns am 13. und 14. Dezember neben professionellen Kunsthandwerkern auf dem Winterhuder Weihnachtsmarkt am Goldbekhaus.

Hinz&Kunzt Shop TV

Sie wollen sich doch lieber am heimischen Computer und nicht auf dem Weihnachtsmarkt beraten lassen? Dann wenden Sie sich vertrauensvoll an den Moderator Michel Abdollahi. Zusammen mit dem Filmemacher Stephan Boden hat er acht Folgen „Hinz&Kunzt Shop TV“ gedreht, in denen er unsere Produkte vorstellt – mit einem Augenzwinkern:

Hier geht es direkt zu unsere Online-Shop

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.