Sommerfest für Verkäufer : Ausflug in den Circus Mignon

Akrobatik, Jonglage und Clownerie: In diesem Jahr führte der Hinz&Kunzt-Sommerausflug nach Iserbrook zum Circus Mignon. Die etwa hundert Verkäufer waren begeistert vom großartigen Essen und dem gemeinsamen Erlebnis in dem Mitmachzirkus.

Mignon_TitelKaum angekommen, erobern die Kinder einiger Verkäufer das Zirkuszelt und toben sich beim Dosenwerfen und Stelzenlauf aus. Aber nicht nur die Kleinen haben ihren Spaß. Auch Verkäufer nutzen die Gelegenheit und testeten ihr Können an den Stelzen, Jonglierkeulen und -tellern.

Den Regenankündigungen zum Trotz spielt aber auch das Wetter mit: Andere versuchen deswegen draußen vor dem Zelt ihr Glück beim Hufeisenwerfen. Wem auch das nicht zusagt, der vergnügt sich derweil am Kuchenbuffet. „Der selbstgemachte Rhabarberkuchen ist wunderbar“, berichtet Verkäufer Holger, der mit anderen Verkäufern an einem Stehtisch klönt. Grinsend fügt er hinzu: „Nur schade, jetzt ist gar kein Platz mehr für den Apfelkuchen.“

Zeit zum Verdauen bietet anschließend das offizielle Showprogramm. Wobei von Erholung eigentlich keine Rede seien kann. Bälle, Hüte und Hula-Hoop-Reifen wirbeln bei dem Programm der Artisten des Circus Mingon durch die Luft.

Bildergalerie vom Verkäuferausflug in den Circus Mignon:

  • Einige Verkäufer schnappen sich ein Diabolo und testen ihr Können.
  • Geschäftsführer Jens Ade hilft einigen Kindern beim „Pferdereiten“
  • Verkäufer Jan jongliert in dem Zirkuszelt.
  • Unser ehemalige Vertriebsmitarbeiter Jörg lässt die Bälle nicht mehr aus dem Blick.
  • Verkäufer Erich diskutiert mit Geschäftsführer Jens Ade über die beste Jongliertechnik.
  • Nach dem leckeren Essen wartet noch der Nachtisch auf die Verkäufer.

Richtig Stimmung kommt aber erst auf, als eine Tänzerin mit ihren Hula-Hoop-Reifen die Bühne betritt. Andächtig folgen vor allem die männlichen Verkäufer ihrem Auftritt. Als die korpulente Dame zum Abschluss noch einen Spagat auf Parkett legt, schallt ein lautstarkes „Oh“ durch das Zelt.

Nur einer hat anschließend noch etwas zu bemäkeln: „Zirkus ist auch nicht mehr das, was es mal war“, mosert Vertriebsmitarbeiter Spinne. „Die hatte ja kein einziges Tier auf der Bühne. Früher, da gab`s noch Elefanten und Tiger und keine Tierschützer.“

Aber auch Spinne ist auf der Rückfahrt wieder wohlgestimmt. Denn nach der Bühnenshow ging es hinüber zum Buffet in die Villa Mignon. Und nicht nur das schmuckvolle Gebäude, sondern auch das Essen beeindruckte die Gäste. „Die Auswahl war hervorragend“, sagt Verkäufer Jörg. Tatsächlich bot das Buffet alles, was das Herz begehrt: Antipasti, Salate, vegetarische Schnitzel, marinierte Schweinesteaks und zwei hervorragende Desserts. „Das war auf alle Fälle der krönende Abschluss auf einen gelungenen Tag“, befand Jörg.

Text: Jonas Füllner
Fotos: Jonas Füllner, Meike Lehmann, Marcel Stein

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.