Stelle frei : Wir suchen eine*n Volontär*in

Lust, diese Seiten mit uns zu füllen? Dann bewirb dich als Volontär*in! Foto: BELA

Print- & Online-Journalismus lernen bei Hinz&Kunzt? Das ist ab sofort wieder möglich! Zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzen wir eine Volontariatsstelle in unserer Redaktion.

Achtung: Die Stelle ist inzwischen vergeben!

Wir sind ein professionelles kleines Team und haben die Schwerpunkte Sozialpolitik, Gesellschaftspolitik, Kultur und Hamburg. Wir arbeiten eng mit Obdachlosen und anderen Menschen in Not zusammen, die uns viele Anregungen für Geschichten liefern. Wir wollen nicht nur Missstände aufdecken, sondern am liebsten auch Best-Practice-Beispiele liefern, wie man etwas besser machen kann.

Wir wollen schnell und nachrichtlich sein und dann wieder hintergründig und feuilletonistisch. Wir sind kritisch, sorgfältig, konstruktiv und trotzdem ein Boulevardmagazin im besten Sinne, das sich an alle Hamburger*innen richtet. Hamburg ist unsere Heimat. Deswegen sind wir in allen Stadtteilen unterwegs und ganz nah dran an den Menschen.

Wir erscheinen monatlich als Zeitung, sind aber auch online auf unserer Webseite, Facebook, Twitter und Instagram aktiv. Die Netzpräsenz eines Straßenmagazins weiterzuentwickeln, ohne den Hinz&Kunzt-Verkäufer*innen ihren Zuverdienst und den direkten Kontakt zu ihren Kund*innen zu nehmen, ist immer wieder eine spannende Herausforderung, der du dich bei uns stellen kannst.

Als Volontär*in wünschen wir uns eine engagierte Persönlichkeit mit Tiefgang und Empathie sowie journalistischen Vorerfahrungen.

Das zweijährige Volontariat umfasst einen vierwöchigen Kurs an der Akademie für Publizistik und einen vierwöchigen Aufenthalt in anderen Redaktionen. Wir bezahlen in Anlehnung an den Tarifvertrag über das Redaktionsvolontariat an Tageszeitungen des DJV.

Über den Autor
Birgit Müller
Birgit Müller
Birgit Müller hat 1993 Hinz&Kunzt mitgegründet. Seit 1995 ist sie Chefredakteurin.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.