Australien

Wie Obdachlose unter den Buschbränden leiden

In Australien wüten seit Wochen Buschbrände unbekannten Ausmaßes. Nachdem sich die Lage zwischenzeitlich etwas entspannt hat, melden die Behörden in den vergangenen Tagen wieder neue Feuer. Was in den internationalen Solidaritätsbekundungen häufig untergeht: Obdachlose sind dem Rauch oft schutzlos ausgeliefert.

Praktische Papst-Hilfe

Sauber! Friseur für Obdachlose am Petersplatz

An einer der beliebtesten Touristenattraktionen Roms tut sich Ungewöhnliches: Unter den Kolonnaden am Petersplatz können Obdachlose jetzt nicht nur duschen – sie bekommen auch einen kostenlosen Haarschnitt. Möglich macht es eine Initiative von Papst Franziskus. Und in Australien kümmern sich zwei junge Studenten um die dreckige Kleidung von Obdachlosen: Sie sind mit dem ersten mobilen Waschsalon in Brisbane unterwegs.

Besuchervisum fürs Paradies

Der Homeless World Cup war für Hinz&Künztler Artur Walencik ein Ausflug in eine andere Welt – doch die Realität hat ihn schnell wieder eingeholt

(aus Hinz&Kunzt 191/Januar 2009)

Dass er wirklich nach Australien zum Homeless Worldcup fliegt, hat Artur Walencik erst geglaubt, als er im Flugzeug saß. Die Zeit auf dem fünften Kontinent war für ihn etwas ganz Besonderes. Zum ersten Mal einen Ozean überflogen, Koalas gestreichelt, Pinguine gesehen, im Dezember am Strand gegrillt, einer Generalkonsulin die Hand geschüttelt, eine Nation auf dem Spielfeld vertreten, vor mehr als tausend Zuschauern Fußball gespielt, Autogramme gegeben, mit Jubelrufen gemeint sein. Kleine Puzzleteile großen Glücks, die Artur als Erinnerungen in seinem Herzen und in Hunderten Bildern auf seiner Digitalkamera – extra vom Gesparten gekauft – mit sich trägt.

Himmel über Altona Beach

Am anderen Ende der Welt, in Australien, liegt Altona Beach. Mauricio Bustamante wollte dort fotografieren – und traf zwei Menschen, die er nie vergessen wird

(aus Hinz&Kunzt 193/März 2009)

Da drüben stehen zwei Engel. Das habe ich gleich gedacht. Sie stehen dort, ein Pärchen, etwa 70, 75 Jahre alt. Er hat den Arm um sie gelegt, sie hält eine rote Nelke in der Hand.

Good bye, Armut!

Der 17. Oktober ist Welttag zur Beseitigung der Armut. Wohnungslose aus aller Welt erzählen, wie sie Halt und Obdach verloren, auf der Straße überlebten und Mut für eine besser Zukunft schöpfen

(aus Hinz&Kunzt 152/Oktober 2005)