Hinz&Kunzt ist das Hamburger Straßenmagazin. Die aktuelle Ausgabe können Sie bei einem der 500 Verkäufer in und um Hamburg erwerben. Mehr Infos in den FAQ.

Wer ist bloß dieser Eiffe?

Der Grundstein ist gelegt: Mitten in St. Georg entsteht unser neues Haus mit Wohnungen für 24 Hinz&Künztler. Außerdem: ein Streitgespräch über direkte Demokratie. Ein Rundgang durch Ottensen. Und unsere Verkäufer auf Fotosafari für den Jahreskalender 2020.

Liebe Leserin, lieber Leser,

Was für ein Monat – Gefühlsachterbahnen inbegriffen! Seit neun Jahren wollen wir ein Haus bauen. Viele Jahre und viele Gespräche später klappt es jetzt. Mitte September wurde der Grundstein für ein Hinz&Kunzt-Haus in der Minenstraße 9 gelegt. Bauherren sind die Amalie Sieveking-­Stiftung, die das Grundstück zur Verfügung stellt, und Holger Cassens, dessen Mara & Holger ­Cassens-Stiftung das Haus baut. Wir werden es dann mieten.

Dieses Haus war das Baby unseres Geschäftsführers Jens Ade. Und genau im Monat der Grundsteinlegung hört er als unser Geschäftsführer auf. Zum Glück wird er den Hausbau weiter begleiten, bis wir in zwei Jahren dort einziehen.
Sein Nachfolger als Geschäftsführer wird Jörn Sturm. Wir sind sicher, dass er gut zu uns passt: Nicht nur, weil er FC St. Pauli-Fan ist und vorher die kauf­männischen Geschicke in einem Theater geleitet hat. Aber das werden Sie im November erfahren.

Ihre Birgit Müller (Chefredakteurin)
(Schreiben Sie uns doch an info@hinzundkunzt.de

Nach genau 15 Jahren als Geschäftsführer von Hinz&Kunzt übergibt Dr. Jens Ade (links) den Staffelstab an Jörn Sturm. Foto: Dimitrij Leltschuk.

Außerdem in dieser Ausgabe

Artikel aus diesem Heft

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.