Koblenz : Unbekannte enthaupten Obdachlosen

Gerd Michael Straten soll ein freundlicher, aber verschlossener Einzelgänger gewesen sein. Foto: Polizei Koblenz

Schreckliches Verbrechen in Koblenz: In der Stadt am Rhein ist ein Obdachloser enthauptet worden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Anzeige

Laut Polizei lebte der Obdachlose Gerd Michael Straten seit Jahren auf dem Koblenzer Hauptfriedhof und übernachtete dort auch regelmäßig. Nun ist der 59-Jährige dort Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Am vergangenen Freitag wurde er Nahe des Pulverturms auf dem Friedhof tot aufgefunden. Unbekannte hatten den Mann enthauptet. Nähere Informationen gab die Polizei zunächst nicht bekannt.

Obdachlosenhelfer beschreiben das Opfer gegenüber dem Südwestrundfunk als „freundlichen, aber verschlossenen Einzelgänger“. Nach Angaben der Polizei gegenüber dem SWR hat er keinen Alkohol getrunken oder Drogen konsumiert. Er sei im Begriff gewesen, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben zum Umfeld des Mannes machen können oder mögliche Streitigkeiten beobachtet haben, an denen er beteiligt war. Hinweise nimmt die Polizei Koblenz unter Telefon 0261/1031 entgegen.

Über den Autor
Benjamin Laufer
Schreiben, was schief läuft, damit es sich ändert: Benjamin Laufer arbeitet als Journalist in Hamburg hauptsächlich zu Sozial- und Innenpolitik.

3 Kommentare zu “Unbekannte enthaupten Obdachlosen

  1. ich verstehe ja nicht, was die ansage „hat er keinen Alkohol getrunken oder Drogen konsumiert. Er sei im Begriff gewesen, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen.“ in dem artikel soll. selbst wenn er mit alkohol frühstückte, sich mit drogen vollgeballert und sonst nichts geregelt gekriegt hätte, wäre es doch inakzeptabel ihn zu bepöbeln, anzugreifen oder gar zu töten. so wie es da steht, erweckt es den anschein, als sei es jetzt (besonders) schlimm, weil er ja kein alki gewesen sei. und das ist doch nicht der stil bei hinzundkunzt, oder?

  2. Einfach nur grausam und kaum zu glauben. Wie muss man gepolt sein, um zu solch einer Tat fähig zu sein? Wie kann man einem Menschen so etwas antun? Und dann noch auf einem Friedhof. Ein trauriges Schicksal, das ein noch traurigeres Ende nahm. Leider werden in letzter Zeit immer häufiger Obdachlose zu Opfern von feigen und verachtenswerten Übergriffen. Ich kann nur hoffen, dass diese Tat schnell aufgeklärt werden kann.

    R.I.P. | Ruhe in Frieden. Mein Beileid an die Angehörigen & Freunde.

  3. Hallo Wolle, nein, natürlich wäre die Tat nicht schlimmer gewesen, wenn der Tote Drogen konsumiert hätte. Das war nicht der Eindruck, den ich vermitteln wollte. Ich mag es nur auch nicht, völlig anonym über jemanden zu schreiben. Das stört mich oft, wenn wir den Betroffenen nicht kennen. Daher mein Versuch, ihn wenigstens etwas greifbarer zu machen mit den wenigen Infos, die es gab. Hat vielleicht nicht so gut geklappt, sorry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.