Sonderheft Stadtoasen : Lust auf Grün!

Blumentöpfe kann jeder: Im Kinderclub Chamäleon haben die Kleinen ihren Wandgarten selbst gebaut und bepflanzt. Foto: Lena Maja Wöhler

Unser neues Sonderheft ist da: Lust auf Grün! Mit Geschichten und Tipps für Menschen mit und ohne Garten. Ab sofort erhältlich bei unseren Verkäufern auf Hamburgs Straßen.

Anzeige

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ist das schön, einfach mal Blumen auf sich wirken zu lassen! Das ist richtig Nahrung für die Seele. Vermutlich empfinden das alle so, erst recht, wenn es im Leben nicht rund läuft . Umso schöner, dass auch viele Obdachlose und ehemalige Obdachlose einen grünen Daumen haben. Und so erwarten Sie in diesem Magazin nicht nur viele Geschichten und Tipps von unseren Lesern und Experten, sondern auch von Hinz&Künztlern.

Wir haben beispielsweise die Kennedys besucht, so benannt, weil sie früher als Gruppe unter der gleichnamigen Brücke geschlafen haben. Jetzt wohnen sie in dem Haus einer Leserin und zeigen, wie sie den Garten anlegen. Oder Marcel, der mit uns einen Hobo-Ofen aus Steinen baut. Oder Sascha, der mit anderen Hinz&Künztlern eine Pflanzbank zimmert …

Das Sonderheft kaufen

Sie haben auch Lust auf Grün bekommen? Unser Sonderheft gibt es zum Preis von 6,80 Euro (3,40 Euro für die Verkäufer) bei Ihrem Hinz&Künztler auf Hamburgs Straßen – oder online in unserem Shop (zzgl. Versandkosten).

Umgehauen hat uns aber, dass so viele Hamburger an diesem Magazin mitgewirkt haben: Sie haben uns ihre Gärten geöffnet, uns zu sich eingeladen – und uns unfassbar viel Zeit geschenkt. Stundenlang waren wir im Botanischen Garten. Dort hat etwa Matina Buttjes einen Pflanzplan à la Nolde für uns entwickelt. In Wilhelmsburg waren wir bei Minitopia, wo eine Gruppe von Idealisten das Leben als Selbstversorger proben will. Und unser Fotograf Mauricio Bustamante hat sogar Straßenblumen so in Szene gesetzt, dass sie zu Stars werden.

Geschichten aus dem Sonderheft

Wir hoffen, dass Sie mindestens so viel Spaß beim Durchblättern, Schauen, Lesen und Nachmachen haben wie wir.

Ihr Hinz&Kunzt-Team

Über den Autor

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.