Liebe Leserinnen und Leser,

Wir erleben immer so viel, dass wir schon oft dachten: Wir müssten aus unserem Material Hörstücke oder kleine Filme produzieren – und zwar exklusiv für die, die unser Magazin kaufen. Denn trotz Digitalisierung und Social Media spielt die Musik nach wie vor im Magazin. Schließlich ist der Sinn und Zweck von Hinz&Kunzt die reale ­Begegnung zwischen Menschen in Not und Ihnen. Nur so können wir Brücken bauen und Vorurteile überwinden. Und nur wenn Hinz&Künztler*innen Ihnen das Magazin verkaufen, können sie ein Zubrot verdienen und Ihnen auf Augenhöhe begegnen.

Deswegen sind wir jetzt ins ­kalte Wasser gesprungen: Mein Kollege Benjamin Laufer war an einem ekligen Regen­tag mit Straßensozialarbeiter Julien Thiele unterwegs und hat Obdachlose auf der ­Straße interviewt. Daraus wurde nicht nur unser Auf­macher „Straßenvisite“, sondern auch ein kleiner Handyfilm. Wenn Sie das Magazin durchblättern, werden Sie feststellen: Da sind noch viele kleine Hörstücke versteckt. Hören und sehen können Sie die, wenn Sie ein neueres Smartphone besitzen und dessen Kamera auf die QR-Codes richten. Automatisch kommen Sie auf unseren Kanal und können den Podcast oder Film abspielen.

Natürlich sind wir noch am Anfang, aber wir hoffen, dass diese Mehrdimensionalität Hinz&Kunzt noch attrak­tiver macht.

Ihre Birgit Müller (Chefredakteurin)

Podcast zum Magazin

In dieser Ausgabe