Hinz&Kunzt ist das Hamburger Straßenmagazin. Die aktuelle Ausgabe können Sie bei einem der 500 Verkäufer in und um Hamburg erwerben. Mehr Infos in den FAQ.

Grenzerfahrungen

Liebe Leserinnen und Leser,

In unserem neuen Magazin geht es um Grenzerfahrungen: Eine deutsche Familie und ein gläubiger syrischer Flüchtling leben unter einem Dach, ein Hamburger Sea-Watch-Aktivist erzählt, was er bei der Rettung von Menschen vor der libyschen Küste erlebt. Und ein Fotograf wandert durch Deutschland – von West nach Ost.

Unser Titelmotiv hat der Flüchtling Hussein Ibrahim fotografiert. Für den 25-jährigen Libanesen drückt es seine Sehnsucht aus: „Frei sein wie ein Vogel“.

Was wurde aus den Hinz&Künztlern unserer Serie „Kalter Asphalt“? Wie es Dieter, hier mit Fotografin Lena Maja Wöhler, und den anderen geht, lesen Sie in unser Oktober-Ausgabe. Foto: Lena Maja Wöhler.

Rückschau auf „Kalter Asphalt“

Immer am Limit sind natürlich auch Obdachlose. Wie Dieter, Bonnie, Clyde und die anderen Hinz&Künztler, die wir durch den vergangenen Winter begleitet haben – in unserer Serie „Kalter Asphalt“.

Aber immerhin ist keiner von ihnen nachts überfallen oder angegriffen worden. Schon zum vierten Mal in diesem Jahr brannte ein Schlafplatz. Ob es jetzt wie in anderen Fällen ein Brandanschlag war, wird noch ermittelt.

Besonders bitter: Manchmal sind es Obdachlose, die als Täter ins Visier der Mordkommission rücken. Mögliches Tatmotiv: Neid auf die Platte.

Ihre Birgit Müller, Chefredakteurin

Wir freuen uns über Post von Ihnen. Schreiben Sie uns doch an info@hinzundkunzt.de

Außerdem in dieser Ausgabe

Artikel aus diesem Heft

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.