Hinz&Kunzt ist das Hamburger Straßenmagazin. Die aktuelle Ausgabe können Sie bei einem der 500 Verkäufer in und um Hamburg erwerben. Mehr Infos in den FAQ.

Es ist wie ein Wunder!

Nach Jahrzehnten des Rückgangs kehrt endlich Wasser in den Aralsee zurück. Unsere Fotoreportage von Dmitrij Leltschuk zeigt, wie die Menschen in Kasachstan wieder Hoffnung schöpfen. Außerdem: Zwei Hinz&Künztler feiern ein Comeback mit ihrer Musikband.

Liebe Leserinnen und Leser,

merkwürdig, ein Editorial für den Januar zu schreiben. Dabei haben wir erst Mitte Dezember und stehen noch unter dem Eindruck der großen Weihnachtsfeier in der Fischauktionshalle. Aber wir waren natürlich nicht nur in Feierlaune. Meine Kollegen Ulrich Jonas und Jonas Füllner haben zum Thema Wohnungsnot und Leerstand recherchiert. Fassungslos sind wir darüber, dass es ganze Blocks gibt, in denen massenweise Wohnungen leer stehen – seit Jahren. Wir fanden heraus: Die Immobilienfirma spekuliert mit Wohnungen – und die Hamburger Landesbank hat das noch mitfinanziert.

Wie man so etwas unterbinden und Mietenwahnsinn beenden könnte, dazu haben sich Uli und Jonas Tipps von Experten geholt. Danke übrigens für Ihre vielen Hinweise, wenn Sie leere Wohnungen entdecken! Wir bleiben dran. Und danke für die vielen Schlafsäcke, die Sie uns gespendet haben. Wie schön, dass wir immer auf Sie zählen können. Starten Sie gut ins neue Jahr!

Ihre Birgit Müller (Chefredakteurin)

In der Januar-Ausgabe

Ausgabe online lesen
Yumpu

Klicken Sie auf den Button, um den Inhalt von Yumpu zu laden

Inhalt laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjIwcHgiIGhlaWdodD0iNjAwcHgiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueXVtcHUuY29tL2RlL2VtYmVkL3ZpZXcvb1NsMnNmTUVlT3o3THVQSSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0idHJ1ZSIgIGFsbG93dHJhbnNwYXJlbmN5PSJ0cnVlIj48L2lmcmFtZT4=

Artikel aus diesem Heft

Wohnraumschutz

Hamburger Monopoly

Frau Sievers kämpft um ihre Wohnung. Herr Rabe wird bald ausziehen. Und Hinz&Kunzt bekommt ein ungewöhnliches Angebot: In unserem aktuellen Magazin erzählen wir, wie die Firma HRP Häuser entmietet, um sie teuer zu verkaufen – und die Stadt verzagt dabei zuschaut.

Wohnraumschutz

Hamburger Monopoly

Wer Wohnungen ohne guten Grund länger als vier Monate leer stehen lässt, verstößt gegen das Gesetz – und muss mit Strafen rechnen. Eigentlich. Denn eine Hinz&Kunzt-Recherche zeigt: Die Stadt schaut verzagt dabei zu, wie Spekulant*innen Häuser entmieten, um sie teuer zu verkaufen.

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.