Statistik

Bund veröffentlicht erstmals Wohnungslosenzahlen

178.000 Menschen in Deutschland leben in Wohn- oder Notunterkünften. Die Zahl ist Teil einer umfangreichen Statistik, die erstmals Daten von Ländern und Kommunen auf Bundesebene zusammenfasst. Sie soll künftig einmal pro Jahr veröffentlicht werden.

·
Totensonntag

„Menschen ohne eigene Wohnung sterben früher“

Jedes Jahr sterben Menschen in Hamburg auf der Straße. Viele von Ihnen werden ohne Trauergäste und Zeremonie bestattet. Am Sonntag in Eimsbüttel werden sie dennoch verabschiedet. Pastor Helmut Kirst leitet den Gedenkgottesdienst.

·
Schätzung

678.000 Menschen in Deutschland ohne Wohnung

Ab 2022 lässt die Bundesregierung zählen, wie viele Menschen in Deutschland keine Wohnung haben. Bislang existiert nur eine Schätzung: Die geht davon aus, dass im vergangenen Jahr 678.000 Menschen wohnungslos waren.

·
Hinz&Künztler Matthias

Ein vielbeschäftigter Freiwilliger

Beim mietenpolitischen Ratschlag der Linken vernetzen sich am Wochenende parlamentarische und außerparlamentarische Akteure. Mit dabei ist auch Hinz&Künztler Matthias, der sich in Wandsbek politisch engagiert.

·
Kampagne #einfachwohnen

Alarmstufe Wohnen

Mit der Kampagne #einfachwohnen wollen Diakonie, Caritas, Mieter helfen Mietern und Stattbau die Situation der Menschen in Wohnungsnot verbessern.

·
Ahrensburg

Wohnungslose bei Feuer in Unterkunft verletzt

Bei einem Feuer in einer Unterkunft für Wohnungslose und Flüchtlinge sind am Sonntag in Ahrensburg bei Hamburg zwei ehemalige Obdachlose verletzt worden. Die Brandursache ist noch unklar.

·
Statistik

Bundesregierung will Wohnungslose zählen

Jahrzehntelang haben sich die jeweiligen Bundesregierungen quergestellt und die Einführung einer bundesweiten Wohnungslosenstatistik verhindert. Nun die Kehrtwende: Das Statistische Bundesamt wird mit einer Zählung beauftragt.

·