Das Team – Wir machen Hinz&Kunzt (aus)



Anja Steinfurth
Teamassistenz

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Ich schätze die Abwechslung, den Teamgeist und den Humor.

Nach Feierabend
… treffe ich am liebsten Freunde.

Mich begeistert
Lachende Menschen faszinieren mich.

Dein Motto?
„Die besten Partys finden in der Küche statt“ und „Welcher Tag ist Heute?“ Antwort: „Heute“ Antwort: „Aaah, mein Lieblingstag :-)“

Wen bewunderst du?
Menschen, die aus allem das Beste machen.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen
Ich mag die Hilfsbereitschaft und das offene Ohr bei den Kollegen und Kolleginnen.



Annette Woywode
Redakteurin und Chefin vom Dienst

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Jeden Monat ein Produkt von den ersten Ideen bis hin zum Druck zu realisieren. Da ist viel zu organisieren – das kann und mag ich. Zu sehen, wie eine Ausgabe wächst und gedeiht, befriedigt mich auch noch nach vielen Jahren. Genauso wie die Interviews. Sie sind immer eine Gelegenheit, mit unterschiedlichen Menschen zu sprechen, von ihnen dazuzulernen, neugierig im besten Sinne sein zu dürfen. Langweilig wird das nie.

Nach Feierabend
Sport – besonders Squash -, Outdoorreisen, FC St. Pauli, Konzerte, gut essen und Freunde treffen

Das wollte ich als Kind werden
Doktorin der Biologie. Um gut vorbereitet zu sein, habe ich sogar eine Lehre als Biologielaborantin gemacht. Die hat mir alles vermiest … zu viele Tierversuche.

Dein Motto?
Ein Nein hat man, ein Ja kann man kriegen.

Wen bewunderst du?
Jede:n auf seine oder ihre Art.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen
Ihren Humor trotz der oft schwierigen Arbeit – wir lachen viel miteinander. Ihre Solidarität. Ihre Begeisterungsfähigkeit und den Mut, auch mal Verrücktes zu wagen. Ihre Warmherzigkeit.



Benjamin Laufer
Redakteur und Chef vom Dienst Digitales

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Ich erzähle gerne gute Geschichten. Außerdem ist es wichtig, dass jemand bei den Themen Obdachlosigkeit und Armut den Finger in die Wunde legt und dem Hamburger Senat auf die Finger schaut. Deswegen empfinde ich meine Arbeit als sehr sinnstiftend.

Nach Feierabend
Im Sommer bin ich am liebsten draußen: mit dem Fahrrad, dem SUP-Board oder in meiner Kleingartenparzelle. Ich möchte möglichst oft aus der Stadt rauskommen! Denn ein echter Großstadtmensch werde ich wohl nie werden, auch wenn ich die dörfliche Enge aus früheren Tagen oft als bedrückend empfinde.

Das wollte ich als Kind werden
Ich wollte Landschaftsgärtner werden. Da hat allerdings der Orthopäde widersprochen. Dass ich studieren und so Journalist werden konnte, war für mich als Arbeiter:innenkind alles andere als selbstverständlich: Eigentlich wurde mir immer gesagt, dass wir uns das nicht leisten können …

Wen bewunderst du?
Esther Bejarano. Ich finde es beeindruckend, wie sich die Auschwitz-Überlebende gegen Neonazis engagiert hat.

Was schätztdu bei deinen Kolleginnen und Kollegen
Die Arbeitsatmosphäre bei Hinz&Kunzt ist einfach toll. Noch ein Grund mehr, warum ich so gerne bei Hinz&Kunzt arbeite und eigentlich nie wieder was anderes machen möchte.



Cedric Horbach
Teamassistenz

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Ich schätze den Teamspirit und die Begegnungen auf Augenhöhe.

Nach Feierabend
… gibt es für mich nur eins: Musik, Musik, Musik.

Mich begeistert
Utopismus

Das wollte ich als Kind werden
Auf jeden Fall irgendwas mit vier Pfoten.

Dein Motto?
free flow

Wen bewunderst du?
Ganz besonders Hinz&Künztler*innen, die trotz ihrer schweren Situation nicht aufgeben

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen
Herzlichkeit und einen kritischen Geist



Chris Schlapp
Stadtführer

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Mir gefällt es, mit Menschen zu arbeiten.

Nach Feierabend
Zwei, drei Mal die Woche trinke ich gern ein Bierchen, und ich koche gern. Und wenn Corona vorbei ist: ins Theater gehen.

Mich begeistert
die Familie Hinz&Kunzt

Das wollte ich als Kind werden
Schausteller oder Marktschreier

Dein Motto?
Immer wieder aufstehen

Wen bewunderst du?
Menschen, die sich nie aufgeben, egal wie schlecht es ihnen geht.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen
Dass sie mich aushalten.



Christian Hagen
Vertriebsleiter

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Der Mensch und die Hilfe zur Selbsthilfe stehen im Mittelpunkt: Selbstbestimmung, Eigeninitiative, Selbstachtung.

Nach Feierabend
Ich mag Fahrradfahren, Sundowner am Wasser, entspanntes Kochen, gemeinsam gut essen, gute Geschichten austauschen.

Mich begeistert
Viel positiver Rückenwind aus Hamburg und Umgebung für unsere Hinz&Künztler:innen und Hinz&Kunzt.

Das wollte ich als Kind werden
Ein Hamburger mit sozialer Heimat, nach viel zu vielen Ortswechseln; irgendwo muss man ja als Astronaut auch wieder landen.

Dein Motto?
Fantasie erweitert den Raum des Denkbaren. Zuversicht und Hartnäckigkeit erweitern den Raum des Machbaren.

Wen bewunderst du?
Alle, die Ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen, ihre Chancen suchen und trotz möglicher Rückschläge dran bleiben.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen
Herz, Streitbarkeit und Großmut.



Cornelia Tanase
Reinigung

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Mir gefällt, dass ich nette Kolleg:innen habe.

Nach Feierabend
Ich koche gern und lackiere gern Nägel.

Das wollte ich als Kind werden
Nageldesignerin

Dein Motto?
Ich kann alles schaffen!

Wen bewunderst du?
Ich habe meinen Vater bewundert, er war mein Vorbild.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Dass ich von ihnen respektvoll behandelt werde.



Elena Pacuraru
Reinigung

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Am liebsten ist mir die Blumenpflege in den Büros.

Nach Feierabend
Ich gehe gern in die Kirche. Besonders die Kirchenlieder gefallen mir. Außerdem mag ich Gartenarbeit. Am liebsten verbringe ich Zeit mit meinen Enkelkindern: Sie haben viel Freude in mein Leben gebracht.

Das wollte ich als Kind werden
Lehrerin

Dein Motto?
Ich kann alles schaffen!

Wen bewunderst du?
Ich habe meinen Vater bewundert, er war mein Vorbild.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Das respektvolle Miteinander



Friederike Steiffert
Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Ich schätze die Vielfalt, die Kommunikation mit Kund:innen, Wegbegleiter:innen und natürlich mit den Kolleg:innen. Es gibt hier viel Raum für eigene Ideen und viel Freiheit in der Umsetzung.

Nach Feierabend
Ich entspanne mich in der Natur – auf dem Fahrrad oder bei der Gartenarbeit. Außerdem versinke ich gern in historischen Romanen. Ich liebe Sprache, Kunst und Kultur. Mein Sehnsuchtsort ist Italien. Das passt dann auch wunderbar zu meiner Vorliebe fürs Reisen und Kochen.

Mich begeistert
Bei mir sind es die kleinen Dinge, ein Geräusch, ein Geruch, ein schöner Moment, ein gutes Gespräch. Daran kann ich mich sehr lange erfreuen.

Das wollte ich als Kind werden
Das weiß ich gar nicht mehr so genau, aber Tierärztin war dabei.

Dein Motto?
So abgedroschen es klingt: Carpe Diem. Auch wenn das Leben es mal nicht so gut meint, siehe zu, dass dein positives Grundgefühl die Oberhand behält, bleibe Optimist!

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Wir sind ein sehr buntes Kollegium mit vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten. Das ist manchmal etwas chaotisch, aber es ist sehr produktiv. Mir gefallen der offene Austausch und der Idealismus, mit dem sich alle bei H&K einbringen. Ich glaube, das ist etwas ganz Besonderes.



Gabriele Koch
Spendenmarketing

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Von A wie Arzthelferin über K wie Kirchenmusiker bis Z wie Zuckerbonbonhersteller – ich kommuniziere mit so vielen unterschiedlichen Menschen – herrlich! Es wird Gott sei Dank nicht langweilig. Ich habe das Privileg, mich nicht nur in einer „Blase“ aufzuhalten, sondern kann in viele Lebens- und Arbeitswelten hineinschnuppern! Und: Unsere Arbeit ist sinnvoll und hilft – das ist sicherlich das Beste daran!

Nach Feierabend
Habe ich eine Menge zu erzählen, koche, schaue Filme (am liebsten im Kino), singe im Chor und telefoniere mit der Familie und Freund:innen, die nicht in Hamburg wohnen oder grabe auf meiner Miniparzelle.

Mich begeistert
Begegnungen! Erleben, wie Menschen anderswo leben (und essen!). In Hamburg oder auf Reisen. Und Sprachen! Von argentinischem Spanisch bis Zulu, am liebsten würde ich alles sprechen können!

Das wollte ich als Kind werden
Ich konnte mich schon damals nicht entscheiden.

Dein Motto?
Muss ich der Tagesform anpassen.

Wen bewunderst du?
Bewundern liegt mit nicht. Aber ich lerne mit zunehmendem Alter unterschiedliche Facetten an Menschen zu schätzen, die ich vorher nicht wahrgenommen habe.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Auch hier: die Vielfalt! Ich freue mich, mit jüngeren, älteren und auch streitbaren Kolleg:innen zusammen arbeiten zu können. Und ich schätze diejenigen, die ein ganz anderes Leben hinter sich haben und mir immer vermitteln, was in einem Leben auf der Straße passieren kann.



Irina Mortoiu
Sozialarbeiterin

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Mir gefällt die Zusammenarbeit mit den Verkäufer:innen, die vertrauensvolle Beziehung, die wir aufgebaut haben.

Nach Feierabend
Beim Lesen und der Gartenarbeit komme ich auf andere Gedanken.

Mich begeistern …
Menschen, die in schwerer Zeit ihren Humor behalten können. Viele Verkäufer:innen sagen, wenn alles nichts hilft, hilft nur noch Humor und das ist die beste Medizin.

Das wollte ich als Kind werden
Mein Berufswunsch war Ärztin: Um Menschen retten zu können.

Dein Motto?
„Gib jeden Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu werden.“

Wen bewunderst du?
Menschen, die nie aufgeben.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Ihre Professionalität.



Isabel Kohler
Sozialpädagogin

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Den gegenseitigen Respekt, das Vertrauen, der Austausch, das friedliche Miteinander. Wir haben wenig Konflikte in unseren Räumen.

Nach Feierabend
Entspannen kann ich gut im Freibad und bei den Runden mit unserem Hund. Außerdem sitze gern allein oder mit Freunden im Garten und genieße Ruhe oder Geselligkeit.

Das wollte ich als Kind werden
Lehrerin oder Taxifahrerin – und jetzt bin ich so etwas ähnliches geworden !!!

Dein Motto?
Ein Nein hat man, ein Ja kann man kriegen.

Wen bewunderst du?
Menschen, die sich nicht durch Niederlagen entmutigen lassen und sich immer wieder neu „auf das Leben einlassen“.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Leben und Leben lassen. Das bedeutet für mich, so leben, wie es einem gefällt, aber auch tolerant sein und anderen ihre Lebenseise zugestehen. Nicht immer ganz einfach.



Jonas Füllner
Redakteur

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Mir gefällt unser tolles Team und dass wir gemeinsam daran arbeiten, die Situation von Obdachlosen und anderen armen Menschen zu verbessern.

Nach Feierabend…
… verbringe ich meine Zeit am liebsten mit meiner Familie, Freund:innen, auf dem Fahrrad oder einem Handball und den dazugehörigen Teamkollegen.

Dein Motto?
Et hätt noch emmer joot jejange.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Den ehrlichen, offenen Umgang und den Zusammenhalt im Team.



Jonas Gengnagel
Sozialarbeiter

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Das hohe Maß an Autonomie in der Arbeit. Wir können als Team schnell reagieren und Ideen umsetzen ohne vorher in fünf Gremien darüber zu diskutieren. Unser Straßenmagazin lese ich jeden Monat mit Freude.

Nach Feierabend
Im Kampf gegen die Schwerkraft finde ich beim Jonglieren Entspannung.

Mich begeistert
Zu viel, um es hier aufzuzählen

Dein Motto?
Leute ohne Macke sind Kacke.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Die offene ehrliche Art – immer frei Schnauze!



Jörn Sturm
Geschäftsführer

mehr ...

Das tue ich bei Hinz&Kunzt
Ich trage die Verantwortung für das Wohl und Wehe von Hinz&Kunzt, unseren Mitarbeiter:innen, unseren Verkäufer:innen und bin für alle ansprechbar. Außerdem halte ich Kontakt zu unseren Gesellschaftern, Partner:innen und der Öffentlichkeit.

Das mag ich an meiner Arbeit
Das Arbeiten in unserem tollen Team und die Möglichkeit, etwas zum Guten zu verändern.

Nach Feierabend …
… beschäftige ich mich mit meinem Wohnprojekt, dem FC St. Pauli und den Menschen, die mir wichtig sind.

Mich begeistert
Fußball, Engagement und Phänomene.

Dein Motto?
Wir können die Welt verändern, also fangen wir heute damit an.

Wen bewunderst du?
Viele, für Ihre Art, ihren Stil, ihre Haltung, ihr Wirken.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Ihre Offenheit



Jürgen Jobsen
Vertrieb

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Mir gefällt der Umgang mit Menschen.

Nach Feierabend …
Ich interessiere mich für Kunst im Allgemeinen, analoge und digitale Fotografie, Musik.

Mich begeistert …
… Erfolg, egal, um was es geht.

Das wollte ich als Kind werden
Zeppelinflieger und Sänger

Dein Motto?
Immer optimistisch bleiben.

Wen bewunderst du?
Den Menschen, den ich liebe.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Wir haben alle einen gemeinsamen Nenner bei der Arbeit.



Lukas Gilbert
Redaktionsvolontär

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Ich genieße das Umfeld aus tollen Kolleg:innen und Hinz&Künztler:innen, die Abwechslung, die Vielfalt an Themen und die Chance, immer wieder in die Tiefe gehen zu dürfen.

Nach Feierabend …
… treffe ich Freund:innen – mal in der Kneipe, mal zum Spaziergang, mal zum Kochen.

Mich begeistern …
Bücher, gute Gespräche und das Gimpel-Pärchen auf meiner Fensterbank

Das wollte ich als Kind werden
Zeppelinflieger und Sänger

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Da gefallen mir besonders der großartige Teamgeist und die oft liebenswürdige, meist direkte, immer ehrliche Art.



Meike Lehmann
Vertrieb

mehr ...

Das tue ich bei Hinz&Kunzt
Ich habe stets ein Ohr für unsere Verkäufer:innen und all die Leser:innen, die sich nach ihnen erkundigen, sie vermissen oder sich sorgen. Ich besuche unsere Verkäufer:innen an ihrem Verkaufsplatz und bin stets im Kontakt mit den langjährigen sowie neuen Ansprechpartnern des Einzelhandels. Außerdem betreue ich unseren Shop.

Das mag ich an meiner Arbeit
Die Abwechslung, die Ehrlichkeit und die gelassene Stimmung. Wir können viel lachen und auch mal zusammen traurig sein. Die tollen Gespräche mit den Verkäufer:innen und auch die traurigen Situationen, die mir immer wieder die Augen öffnen und mir zeigen, wie gut es mir geht.

Nach Feierabend …
… fahre ich mit meinem Fahrrad nach Hause oder treffe mich mit Freunden und Freundinnen zu einem leckeren Essen, um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Ich lese gerne Bücher von Adler Olsen, habe alle Bücher von Ken Follett gelesen und war sehr traurig, dass Stieg Larson so früh verstorben ist.

Mich begeistern …
… alle Aktivitäten, die man draußen machen kann: Ich reise am liebsten in fremde Länder, gehe aber auch sehr gerne mit Freunden und Freundinnen Hamburg und Umgebung wandern.

Das wollte ich als Kind werden
Mein Plan war, zu Polizei zu gehen. Nicht als Streifenpolizistin, sondern zu Kripo wollte ich. Recherchieren, grübeln und kombinieren und dabei Menschen in Not zu helfen und einen guten Beitrag zu einer besseren Welt zu leisten.

Dein Motto?
Mein Glas ist eher halbvoll als halbleer 😉

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Dass sie ehrlich sind und auch wenn es mal knallt, ist schnell wieder alles gut. Manchmal gibt es dann auch ein Stück Marzipan oder ein Blümchen. Keiner verstellt sich und jeder hat irgendwie eine „Eigenart“, die sie oder ihn besonders macht. Jeder lernt vom anderen und wir profitieren voneinander! Das macht unser Team aus.



Reiner Rümke
Kaffeetresen

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Mir gefällt, dass ich immer mit vielen Leuten in Kontakt stehe.

Nach Feierabend …
Ich interessiere mich sehr für Sport und Fußball.

Mich begeistern …
… die Spiele vom FC St. Pauli.

Das wollte ich als Kind werden
Seefahrer

Dein Motto?
Immer weitermachen. Nicht aufgeben.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Dass alle immer freundlich sind und man sich gut mit ihnen unterhalten kann.




Sergej Macchov
Vertrieb

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Mir gefällt es, dabei Leuten helfen zu können.

Nach Feierabend
Ich fotografiere leidenschaftlich gern.

Mich begeistern …
… Literatur, Sport, Filme …

Das wollte ich als Kind werden
Schauspieler

Dein Motto?
Immer offen sein

Wen bewunderst du?
Menschen mit starkem Charakter

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen
Mir gefällt die gute Zusammenarbeit.



Sigi Pachan
Vertrieb

mehr ...

Das mache ich bei Hinz&Kunzt
Ich bin im Vertrieb zuständig für die Betreuung der Verkäufer:innen, Zeitungsausgabe – und Rumalbern.

Das mag ich an meiner Arbeit
Gemischte Verhältnisse (mal ruhig und entspannt, mal stressig)

Nach Feierabend
Eis essen, fernsehen, schlafen

Dein Motto?
Helfen, wo ich kann und wo es möglich ist.

Wen bewunderst du?
Unsere Verkäufer, Hinz&Kunzt-Gründer Stephan Reimers, die ehemalige Chefredakteurin Birgit Müller und unseren langjährigen Sozialarbeiter Stephan Karrenbauer.



Silvia Zahn
Reinigung


Sonja Conrad
Teamassistenz

mehr ...

Das mache ich bei Hinz&Kunzt
Im Dreierteam kümmern wir uns um viele Dinge: Von der Telefonzentrale über Mailanfragen bis hin zu Fotorecherchen arbeiten wir unterstützend dem gesamten Team zu und übernehmen auch mal eilige Sonderaufgaben. Ich würde sagen, wir sind ziemlich flexibel.

Das mag ich an meiner Arbeit
Es wird nie, aber auch NIE langweilig und auch nach etlichen Jahren stehe ich immer noch voll hinter dem Projekt.

Nach Feierabend
Ich bin sehr gerne in der Natur. Ansonsten liebe ich Musik – und vor allem Konzerte. Hoffentlich schaffen es ein paar von den älteren Bands noch einmal nach Europa, die ich unglaublich gerne noch einmal live sehen möchte.

Dein Motto?
„can´t buy what I want because it´s free.“ – Pearl Jam

Wen bewunderst du?
Meinen Hund – immer im Jetzt – das ist so schön.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Die Offenheit, die Kollegialität, den Humor – wir sind ein solch bunter, toller Haufen: Man muss sie einfach mögen.



Frank „Spinne“ Nawatzki
Kaffeetresen


Stephan Karrenbauer
Leiter Sozialarbeit und politischer Sprecher

mehr ...

Das mache ich bei Hinz&Kunzt
Im Dreierteam kümmern wir uns um viele Dinge: Von der Telefonzentrale über Mailanfragen bis hin zu Fotorecherchen arbeiten wir unterstützend dem gesamten Team zu und übernehmen auch mal eilige Sonderaufgaben. Ich würde sagen, wir sind ziemlich flexibel.

Das mag ich an meiner Arbeit
Man weiß nie 100%ig, was eigentlich am Tage an Arbeit anfällt. Leid und Glückseligkeit lösen sich in meiner Arbeit ständig ab. Zum Beispiel: Wir bekommen die Nachricht, das wieder mal ein Verkäufer viel zu früh auf der Straße verstorben ist, und im selben Augenblick erhalten wir die Nachricht, dass ein Verkäufer eine Wohnung bekommen hat und überglücklich ist.

Nach Feierabend …
… entspanne ich mich gern in meinem Schrebergarten.

Mich begeistert …
… nach wie vor die Idee der Straßenzeitung – und das jetzt schon fast 27 Jahre.

Das wollte ich als Kind werden
Pfarrer

Dein Motto?
Hinterfrage ständig die eigene Arbeit und suche nach Antworten, um das Geschehende besser einzuordnen.

Wen bewunderst du?
Viele Verkäufer, die von kleinauf Leid ertragen haben und trotzdem ihr Mitgefühl nicht verloren haben.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Alle haben extrem starke Ecken und harte Kanten, aber gemeinsam werden wir rund.



Susanne Wehde
Rechnungswesen und Spendenverwaltung

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Sie ist unglaublich vielfältig. Besonders den Kontakt mit den Verkäufer:innen schätze ich sehr.

Nach Feierabend …
… mag ich das Auftanken in der Natur mit Hund, Naturheilkunde, Lesen

Mich begeistert …
Natur und Naturheilkunde

Das wollte ich als Kind werden
Tierärztin

Dein Motto?
Wo ein Wille ist, ist meist auch ein Weg.

Wen bewunderst du?
Bewundern ist nicht so meins, beneiden dafür auch nicht …

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Ich mag das große soziale Herz, dass hier alle haben.



Sybille Arendt
Leitung Öffentlichkeitsarbeit

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Das Beste ist der Kontakt zu ganz unterschiedlichen Menschen – und dass jeder Tag anders ist.

Nach Feierabend …
… bewege ich am liebsten draußen, gern in Begleitung von Vierbeinern.

Mich begeistert …
… die Flexibilität des Gehirns, die Fähigkeiten von Tieren, die Kraft der Natur.

Das wollte ich als Kind werden
Friseurin, Buchhändlerin, Tierärztin, Köchin und noch einiges mehr

Dein Motto?
Love it, leave it oder change it.

Wen bewunderst du?
Menschen, die andere begeistern können.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Humor und Vertrauen



Ulrich Jonas
freier Autor

mehr ...

Das mag ich an meiner Arbeit
Wer schreibt nicht gerne für das beste Straßenmagazin der Welt? Es gibt ein tolles Redaktionsteam, tolle Kolleg:innen – und mehr Sinn beim Arbeiten geht kaum.

Nach Feierabend
Familie und Freund:innen. Und wenn Corona vorbei ist: Konzerte, Kino, Kiez.

Mich begeistern …
… Menschen, die ihr Ding mit Leidenschaft machen.

Das wollte ich als Kind werden
Profi-Fußballer bei Borussia Mönchengladbach. Hat leider nicht ganz gereicht.

Dein Motto?
Schätze den Moment!

Wen bewunderst du?
Menschen, die für ihre Werte einstehen und dafür viel Leid in Kauf nehmen.

Was schätzt du bei deinen Kolleginnen und Kollegen?
Jede:r von ihnen ist besonders!