Landkreis Rothenburg : Brandstiftung in Obdachlosen-Unterkunft

Die Staatsanwaltschaft Verden geht nach dem Feuer in einer Obdachlosen-Unterkunft in Scheeßel von Brandstiftung aus. Ein 59-jähriger Bewohner kam dabei ums Leben. Noch ist unklar, wer den Brand verursacht hat und ob der Brand vorsätzlich gelegt wurde.

FeuerwehrBei dem Feuer in der Gemeinschaftsunterkunft in Scheeßel handelt es sich um Brandstiftung. Das gab die Staatsanwaltschaft Verden jetzt bekannt. In der Nacht zu Montag war ein 59-jähriger Bewohner in den Flammen ums Leben gekommen. Fünf weitere Bewohner wurden verletzt, einer davon schwer.

Der Brand war kurz vor Mitternacht in dem Gebäude ausgebrochen. Nachbarn informierten die Feuerwehr. Für den 59-Jährigen, der nach Angaben der Staatsanwaltschaft Verden aus Sri Lanka stammt und in Deutschland einen Aufenthaltsstatus besaß, kam jede Hilfe zu spät.

Die Staatsanwaltschaft in Verden hat die Ermittlungen aufgenommen. Jetzt muss geklärt werden, wer das Feuer verursacht hat und ob es sich tödlichen Fehler oder Vorsatz handelt.

Text: JOF
Foto: Action Press / Hartmut Müller-Stauffenberg

 

Diskutieren Sie mit uns!

Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite oder schicken Sie uns einen Leserbrief an redaktion@hinzundkunzt.de.