Veranstaltungen

Tipp

Maskentheater – „Am Ende des Tages"

Do, 14. Dezember 2017 20:00 Uhr - Monsun Theater - 16,50/14 Euro - www.monsun.theater.de - Details anzeigen
Foto: Lorenz Oberförster/Schads Ensemble

Türen knallen, Verkehrslärm dringt von draußen rein und Kritzeleien auf Briefkästen und Mülltonnen listen auf, was hier alles verboten ist. Gemütlich ist es nicht gerade hinter der Haustür, in der das Theaterstück „Am Ende des Tages“ spielt. Wer hier auftaucht, will gleich wieder weiter und am liebsten niemanden treffen. Und doch beäugen sich hier alle: Was macht der komische Typ immer im Keller? Was hat die Frau mit dem Kopftuch hier zu suchen? Die Darsteller tragen Masken, keiner spricht und alles spielt im Treppenhaus: „Am Ende des Tages“ macht Anonymität  und Misstrauen unter Nachbarn, aber auch verborgene Träume mit reduzierten Mitteln greifbar.

Tipp

Maskentheater – „Am Ende des Tages"

Fr, 15. Dezember 2017 20:00 Uhr - Monsun Theater - 16,50/14 Euro - www.monsun.theater.de - Details anzeigen
Foto: Lorenz Oberförster/Schads Ensemble

Türen knallen, Verkehrslärm dringt von draußen rein und Kritzeleien auf Briefkästen und Mülltonnen listen auf, was hier alles verboten ist. Gemütlich ist es nicht gerade hinter der Haustür, in der das Theaterstück „Am Ende des Tages“ spielt. Wer hier auftaucht, will gleich wieder weiter und am liebsten niemanden treffen. Und doch beäugen sich hier alle: Was macht der komische Typ immer im Keller? Was hat die Frau mit dem Kopftuch hier zu suchen? Die Darsteller tragen Masken, keiner spricht und alles spielt im Treppenhaus: „Am Ende des Tages“ macht Anonymität  und Misstrauen unter Nachbarn, aber auch verborgene Träume mit reduzierten Mitteln greifbar.

Tipp

"Firmenhymnenhandel" von Thomas Ebermann & Kristof Schreuf

So, 17. Dezember 2017 19:00 Uhr - Rote Flora - 5-8 Euro - www.rote-flora.de - Details anzeigen

Firmenhymnen und ihr Zweck

Wenn das Humankapital die Stimme erhebt, was kommt dabei heraus? Richtig: ein Loblied auf den Arbeitgeber. Ob das Absingen von Firmenhymnen immer freiwillig geschieht, wollen Kabarettist Thomas Ebermann und Musiker Kristof Schreuf bei ihrer satirischen Analyse mit gehobener Augenbraue hinterfragen – Filmaufnahmen lassen Zweifel zu. Aber: Unterlegt mit passender Musik klingen die Hymnen ganz gut!

Tipp

Konzert- Johanna Borchert

Di, 19. Dezember 2017 19:00 Uhr - Stage Club - 17/12 Euro - www.stageclub.de - Details anzeigen
Johanna Borchert: Mike Hoejgaard

Jazztalent mit neuer Platte

Schon mit ihrem ersten Album „FM Biography“ setzte Johanna Borchert Maßstäbe: Eine neue, starke Stimme verschaffte sich Gehör in der Jazzszene, sanft fließend und trotzdem kraftvoll, punktgenau im Rhythmus und formbar wie weiches Wachs. Konsequenterweise räumte sie gleich den Echo Jazz 2015 als beste deutsche Sängerin ab. Nun stellt sie ihr Album „Love or Emptiness“ vor. Auch die neuen Lieder zeugen davon, dass Johanna Borchert mehr ist als eine talentierte Sängerin – ihre Kompositionen und ihr Klavierspiel leben von Lässigkeit und Experimentierfreude, die sich nur leisten kann, wer absolut stilsicher ist.

Tipp

Film- „Insellichtspiele“

Do, 21. Dezember 2017 19:00 Uhr - Minitopia - Frei, Spenden willkommen - www.kurzfilmtag.com - Details anzeigen
Minitopia: Minitopia

Zwei betagte Nachbarinnen teilen ihre letzte Zehnerpackung Zigaretten. Ein Jammer, findet die ältere. Die Schachteln habe es gegeben, seit sie angefangen habe zu rauchen – elf müsse sie damals gewesen sein … Zu sehen sind die beiden im Kurzfilm „Farewell Packets of Ten“, den die „in Wilhelmsburg zeigen. Das mobile Kino macht mit beim Hamburger Kurzfilmtag und führt ausgewählte Streifen vor, die sich durch einen liebevollen Blick auf das Thema Nachbarschaft und ihre Bewohner auszeichnen. Gemeinschaftsgefühl gibt es bei den Insellichtspielen schon vor dem ersten Film: Die Kinobetreiber und ihre Gäste wollen zusammen schnippeln, kochen und essen. Und danach vielleicht die eine oder andere Kippe teilen – auf gute Nachbarschaft.

Tipp

Musik- Zauberflöte für Kinder

Sa, 23. Dezember 2017 15:00 Uhr - Friedrich-Ebert-Halle - 20,30 - 32,30 Euro - www.friedricheberthalle.de - Details anzeigen
Zauberflöte: Ulf Steinecke

Boah, die kann aber hoch singen! Und ganz schön unheimlich ist sie, diese Königin der Nacht. Mozarts „Zauberflöte“ ist eine Oper, die auch viele Kinder schon fasziniert. Kurz vor Weihnachten ist sie in einer
Fassung der Prager Kammeroper als Familienstück in Harburg zu sehen. Damit in der Geschichte um Papageno, Papagena, Tamino und Pamina alle den Durchblick behalten, trägt eine Erzählerin auf der Bühne die Handlung mit Witz in kind-gerechter deutscher Sprache vor.

Wir verlosen drei mal zwei Karten unter allen, die bis zum 17.12.  eine Mail an info@hinzundkunzt.de (Stichwort „Zauberflöte“) schicken.