Veranstaltungen

Tipp

Festival: Ink&Ride Festival

Sa, 31. August 2019 - Museum der Arbeit - Tagesticket 15 Euro Kombiticket 25 Euro - Details anzeigen
Foto: Valentin Ammon

Kunst auf Wänden, Kunst auf der Haut: Beim Ink & Ride Festival dreht sich alles um Streetart, Tattoos und  artistische Fahrkünste. In der Halfpipe treten Skater und Biker im spaßbetonten Wettstreit gegeneinander an und zeigen Tricks, für die es sich zu üben lohnt. Zahlreiche Tattookünstler sind mit mobilen Ständen vertreten, bieten reichlich Inspiration für alle, die mit einem neuen Motiv liebäugeln – und einsatzbereite Nadeln für die schon Entschlossenen. Darüber hinaus entsteht Streetart live und in allen erden­k- lichen Techniken: mit der Spraydose, mit Stencil und Stift oder mit dem Farb-Katapult. Dass die verschiedenen Kunstformen aufeinander übergreifen, gehört beim Schmelztiegel der Subkulturen zum Konzept. Nach drei Jahren am Millerntor-Stadion kehrt das Festival an seine frühere Wirkungsstätte in Barmbek zurück. Ein guter Treffpunkt für Freunde der Szene und Menschen mit Spieltrieb, die sich gerne in ihrer bebauten Umgebung kreativ austoben oder anderen dabei zusehen.

Tipp

Festival: Ink&Ride Festival

So, 1. September 2019 - Museum der Arbeit - Tagesticket 15 Euro Kombiticket 25 Euro - Details anzeigen
Foto: Valentin Ammon

Kunst auf Wänden, Kunst auf der Haut: Beim Ink & Ride Festival dreht sich alles um Streetart, Tattoos und  artistische Fahrkünste. In der Halfpipe treten Skater und Biker im spaßbetonten Wettstreit gegeneinander an und zeigen Tricks, für die es sich zu üben lohnt. Zahlreiche Tattookünstler sind mit mobilen Ständen vertreten, bieten reichlich Inspiration für alle, die mit einem neuen Motiv liebäugeln – und einsatzbereite Nadeln für die schon Entschlossenen. Darüber hinaus entsteht Streetart live und in allen erden­k- lichen Techniken: mit der Spraydose, mit Stencil und Stift oder mit dem Farb-Katapult. Dass die verschiedenen Kunstformen aufeinander übergreifen, gehört beim Schmelztiegel der Subkulturen zum Konzept. Nach drei Jahren am Millerntor-Stadion kehrt das Festival an seine frühere Wirkungsstätte in Barmbek zurück. Ein guter Treffpunkt für Freunde der Szene und Menschen mit Spieltrieb, die sich gerne in ihrer bebauten Umgebung kreativ austoben oder anderen dabei zusehen.

Hinz&Kunzt Charity

Poetry Slam: Momentaufnahme #7

Mo, 2. September 2019 19:30 Uhr - Cap San Diego - 12 Euro zzg. Gebühren im Vorverkauf, 14/12 Euro an der Abendkasse - http://kampfderkuenste.de/ - Details anzeigen

Es wird wieder geslammt für den guten Zweck: Bereits zum siebten Mal lädt Kampf der Künste zum Benefiz-Poetry-Slam zu Gunsten von Hinz&Kunzt. In der Luke 5 auf der Cap San Diego slammen die angesagtesten und virtuosesten Wortakrobaten und Sprachkünstler der Stadt.

Bereits bestätigt sind diese Slam Poeten:
Hinnerk Köhn (Foto oben)
Lotta Emilia
Hannes Maaß
Jasper Diedrichsen
Lennart Hamann

Vorverkauf: Online bei Eventbrite

Hinz&Kunzt

Stadtrundgang: Hamburger Nebenschauplätze

So, 15. September 2019 15:00 Uhr - Hinz&Kunzt - Details anzeigen
Chris und Harald führen an Orte, die in keinem Reiseführer stehen. Foto: Lena-Maja Wöhler

Harald und Chris führen viele Neu­gierige durch die Innen­stadt, wie sie kaum einer kennt. Sie möchten, dass die Menschen erfahren, wie Wohnungslose leben.

Sie wissen, wovon sie sprechen, denn sie waren selbst wohnungslos und kennen die Anlauf­stellen, Schlaf­plätze und Gefah­ren in der Innenstadt. Der circa zwei­stündige Rund­gang führt vorbei an Or­ten, die in keinem Reise­führer erwähnt wer­den: Wohnheim statt Hotel Atlantik, Tagesaufenthaltsstätte statt Alsterpavillon, Drogenberatungsstelle statt Passagenbummel. Die Stadtführer wollen Ver­ständnis für die Welt der Betrof­fenen wecken. Und zeigen, dass die Stadt für alle offen bleiben muss.

Anmeldung erforderlich; Kostenbeitrag: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro pro Person.

Jetzt Termin buchen

Sollten Sie noch fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne unter 040 – 32 10 83 11 (Montag bis Donnerstag, 10 bis 17 Uhr, Freitag 10 bis 15 Uhr)

Hinz&Kunzt

Stadtrundgang: Hamburger Nebenschauplätze

So, 29. September 2019 15:00 Uhr - Hinz&Kunzt - Details anzeigen
Chris und Harald führen an Orte, die in keinem Reiseführer stehen. Foto: Lena-Maja Wöhler

Harald und Chris führen viele Neu­gierige durch die Innen­stadt, wie sie kaum einer kennt. Sie möchten, dass die Menschen erfahren, wie Wohnungslose leben.

Sie wissen, wovon sie sprechen, denn sie waren selbst wohnungslos und kennen die Anlauf­stellen, Schlaf­plätze und Gefah­ren in der Innenstadt. Der circa zwei­stündige Rund­gang führt vorbei an Or­ten, die in keinem Reise­führer erwähnt wer­den: Wohnheim statt Hotel Atlantik, Tagesaufenthaltsstätte statt Alsterpavillon, Drogenberatungsstelle statt Passagenbummel. Die Stadtführer wollen Ver­ständnis für die Welt der Betrof­fenen wecken. Und zeigen, dass die Stadt für alle offen bleiben muss.

Anmeldung erforderlich; Kostenbeitrag: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro pro Person.

Jetzt Termin buchen

Sollten Sie noch fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne unter 040 – 32 10 83 11 (Montag bis Donnerstag, 10 bis 17 Uhr, Freitag 10 bis 15 Uhr)