Zahlen des Monats

Reiche werden minütlich reicher

Diese Zahlen haben es in sich: Jede Minute wächst das private Vermögen in Hamburg um satte 22.717 Euro. Das haben der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Gewerkschaft Verdi hochgerechnet. Sie fordern, die Vermögenssteuer wieder einzuführen. 

(aus Hinz&Kunzt 227/Januar 2012)

Um 22.717 Euro wächst das private Vermögen in Hamburg - pro Minute.

22.717 Euro pro Minute
wächst das private Vermögen in Hamburg.
Das haben der Deutsche Gewerkschaftsbund und Verdi auf der Grundlage von Statistiken hochgerechnet.

11,9 Milliarden Euro
pro Jahr werden die Hamburger Reichen somit reicher.

Allein an Geldvermögen besitzen die Wohlhabenden der Stadt rund
210 Milliarden Euro. Rechnet man Sach- und Immobilienwerte hinzu, steigt die Summe des
Hamburger Privatbesitzes auf 467,5 Milliarden Euro an.

Die Gewerkschaften fordern die Wiedereinführung der Vermögenssteuer. Sie würde allein in Hamburg nach ihren Berechnungen jährlich bis zu

1 Milliarde Euro
zusätzlich in die klammen staatlichen Kassen spülen. Eine Steuer auf Vermögen wird in
Deutschland seit 1997 nicht mehr erhoben.
Mithilfe der Vermögenssteuer könnte die Kluft zwischen Einnahmen und Ausgaben im Hamburger Haushalt
gerade so gedeckt werden: Der Haushalt für dieses Jahr umfasst 11,5 Milliarden Euro, 10,5 Milliarden Euro Steuergelder werden erwartet. Der Schuldenberg Hamburgs hat bereits heute die
astronomische Höhe von 28 Milliarden Euro erreicht.

837 Hamburger
mit einem Jahreseinkommen von mehr als 1 Million Euro zahlten laut Statistischem Amt für Hamburg
und Schleswig-Holstein im Jahr 2007 rund 1,04 Milliarden Euro Einkommenssteuer – immerhin rund
16 Prozent der Steuerlast in Hamburg. Neuere Zahlen sind nicht bekannt.

Text: Ulrich Jonas
Foto: Gerd Altmann/pixelio.de

Mehr Infos
Hamburger Vermögensuhr
Interview mit Klaus Wicher, Herausgeber des Buches „Armes Reiches Hamburg“

Hilfeempfängerin Annet B. erzählt von ihrem Leben am Rand der Gesellschaft

 

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *