XNiP doch mal!

Schluss mit der Zettelwirtschaft: Mithilfe eines neuen Internetservices können Sie ab sofort Hinz&Kunzt-Artikel online sammeln.

Ist Ihnen vielleicht aufgefallen: Seit der Hinz&Kunzt-Augustausgabe  stehen unter unsere Artikel im Heft vierstellige Codes, die „Xnip“ heißen. Wegen vieler Nachfragen, erklärt Hinz&Kunzt-Autorin Misha Leuschen noch einmal, was es damit auf sich hat:
Was tun Sie, wenn Ihnen ein Hinz&Kunzt-Artikel besonders gefällt und Sie ihn aufheben wollen? Rausreißen natürlich. Und nicht selten verschwindet er dann auf Nimmerwiedersehen in der Grabbel. Nun  hat der Frust ein Ende: Xnip heißt der virtuelle Zettelkasten, der Hinz&Kunzt-Lesern seit August 2009 zur Verfügung steht und ihnen in einem persönlichen digitalen Archiv Zugriff auf die Texte gewährt.

xnip
So funktioniert’s: Unter allen Hinz&Kunzt-Artikeln steht ab sofort ein vierstelliger Code. Wenn Sie diesen Code per SMS (an 53535) schicken oder online unter
www.xnip.com eingeben, wird der Artikel sofort in Ihrem persönlichen Online-Archiv bei Xnip abgelegt. Das können Sie gleich ausprobieren, auch wenn Sie noch kein Xnip-Konto haben: Einfach einen Artikel-Code per SMS zum Normaltarif an 53535 schicken, und innerhalb von Sekunden erhalten Sie Ihre vorläufigen Zugangsdaten per SMS. Sie können sich auch vorab im Internet unter www.xnip.com anmelden.
Xnip ist für den Nutzer kostenlos, frei von Verpflichtungen und so leicht zu handhaben wie ein E-Mail-Konto. Magazine, die den Service anbieten wollen, zahlen dafür normalerweise 249 Euro pro Ausgabe. Für Hinz&Kunzt macht Xnip eine Ausnahme: Wir bezahlen keinen Cent.
Weitere Infos unter www.xnip.com

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *