Angst vor dem Winter

Was die Stadt tut, reicht nicht!

Am Donnerstag beginnt das Winternotprogramm. Wir haben Mitarbeiter der Wohnungslosenhilfe vor der für alle härtesten Zeit des Jahres nach ihren Hoffnungen und Befürchtungen gefragt. In einem sind sich alle einig: Die Stadt müsste mehr tun.

Andreas Bischke, Tagesaufenthaltsstätte Herz As:

„Ich fürchte, wir sind dem Ansturm nicht gewachsen.“

… Weiterlesen

_______________________________________________________________________________________

Nikolas Borchert, Wohnungslosen-Zentrum der Diakonie:

„Es ist entwürdigend.“

… Weiterlesen

_______________________________________________________________________________________

Sonja Norgall, Mitternachtsbus:

„Die Stadt sollte echte Perspektiven bieten“

… Weiterlesen

_______________________________________________________________________________________

Stephan Karrenbauer, Hinz&Kunzt:

„Hoffentlich erfriert niemand.“

… Weiterlesen

_______________________________________________________________________________________

Dr. Arne Breest, Schwester Julia, Jannik, Mobile Hilfe:

„Wir hoffen, es bleibt friedlich.“

… Weiterlesen

_______________________________________________________________________________________

1 Kommentar zu “Was die Stadt tut, reicht nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *