Navigation
Kontakt

Theater

Von Menschen, Mäusen und Hartz IV

27. März 2014 | Von | Kategorie: Nachrichten

Ein Junge, der sich nichts leisten kann. Ein Schatz, den es zu heben gilt. Ein neues Theaterstück für Jugendliche fragt nach dem Wert von Dingen und Menschen. Am Mittwoch feiert es Premiere in Flottbek.

Joachim C. Wehnelt  hat als Journalist für Hinz&Kunzt früher viel geschrieben. Dann zog es ihm zum literarischen Schreiben – nun präsentiert er sein erstes Theaterstück.

Joachim C. Wehnelt hat als Journalist für Hinz&Kunzt früher viel geschrieben. Dann zog es ihm zum literarischen Schreiben – nun präsentiert er sein erstes Theaterstück.

Kein neues iPhone, überhaupt kein Smartphone. Kein neues Rennrad, irgendeine Gurke. Julian kann nicht auf dicke Hose machen. Seine Mutter lebt von Hartz IV: Hochhaussiedlung, Oma krank, neue Schule. Dazugehören will der 15-Jährige trotzdem. Und so überlegt er nicht lange, als sich ihm eine vermeintlich günstige Gelegenheit bietet, schnell an Kohle zu kommen. Am Ende ist Julian tatsächlich reicher: nicht an Scheinen, aber an wichtigen Erfahrungen.

Die Armutserfahrung des Autors: nicht nur theoretisch.

„Wie reich bist du? Ein Schatz wartet auf dich.“, heißt das Theaterstück für Jugendliche, das Armut und Reichtum zum Thema macht. Geschrieben hat es Joachim C. Wehnelt. Der 46-Jährige ist von Haus aus Journalist und schrieb früher auch für Hinz&Kunzt. Zuletzt brachte er Jugendlichen in Billstedt kreatives Schreiben bei. Wehnelt kennt dabei Armut nicht nur theoretisch, nicht nur aus Büchern: „Durch die Scheidung meiner Eltern habe ich als Jugendlicher in zwei Welten gelebt: Bei meinem Vater gab es Wachteleier und bei meiner Mutter Margarine“, sagt er.

Sein Held Julian verstrickt sich in seiner Suche nach Reichtum tief. Mithilfe seiner besten Freundin und in Reibereien mit dem Schul-Schnösel findet er jedoch seinen Weg. In weiteren, wichtigen Rollen: ein Bettler mit unsichtbarem Hund, ein weiser Hausmeister und die bettlägerige Großmutter. Wehnelt: „Es geht im Stück auch um Wertschätzung.“

Die Schauspieler: allesamt Profis.

Die Idee zum Inhalt hatte Fred Buchalski. Der Ex-Schauspieler und Regisseur macht mit seinem Verein Theatersehnsucht Stücke speziell für Jugendliche. „Man wird ja ständig mit Armut konfrontiert: ob auf dem Kiez oder im eigenen Umfeld“, sagt Buchalski. Er selbst hat Tage erlebt, in denen er ganz unten war: Workaholic, Alkoholabhängigkeit, Zusammenbruch. Bis er die Reißleine zog. Vor sechs Jahren gründete er sein Theater. Und führt dort Stücke über Gewalt, Sucht und nun Armut auf – immer in enger Zusammenarbeit mit Lehrern.

Buchalski verzichtet aber bewusst auf Theaterpädagogen. Die Schauspieler: allesamt Profis. „Ich möchte nicht pädagogisch arbeiten, ich möchte kreativ arbeiten. Mir geht es darum, Wissen mit Emotionen zu verbinden. Wir geben Anregungen“, sagt er. „Von den Lehrern höre ich danach oft: ‚So ruhig und aufmerksam waren die Schüler selten.‘“ Wenn sie Buchalski nach dem Stück mit Fragen löchern, hat er sein Ziel erreicht. „Das ist meine Gage“, sagt er. Und das Beste: Dieses gute Gefühl hat eine längere Haltbarkeit als das neue iPhone.

„Wie reich bist du? Ein Schatz wartet auf dich.“: Premiere: Mi, 2.4., 18 Uhr, Jugendkirche beim EEZ, Bei der ­Flottbeker Mühle 28, Eintritt: 12 Euro/Ermäßigungen möglich, Anmeldung erforderlich unter info@theatersehnsucht.de oder Telefon 520 15 701, mehr Infos unter www.theatersehnsucht.de

Text: Simone Deckner; Foto: Dmitrij Leltschuk

Schreibe einen Kommentar