Virtuelle Nebenschauplätze

Second Life Event der HAW in der realen Welt – Hinz&Kunzt ist dabei

Second-Life-Kulisse des Hauptbahnhofes für den virtuellen Rundgang "Hamburger Nebenschauplätze"
Second-Life-Kulisse des Hauptbahnhofes für den virtuellen Rundgang "Hamburger Nebenschauplätze"

Was verbindet den Alltag an der Hochschule, Obdachlosigkeit und das scheinbar eingeschlafene Online-Rollenspiel Second Life? Studenten der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften haben es geschafft, alles unter einen Hut zu bringen.

Sie belegen in ihrem Abschlusssemester das Fach Second Life

Sie haben im Second Life den Hinz&Kunzt-Stadtrundgang „Nebenschauplätze“ installiert.

Das Projekt krönen sie am 24. Juni mit einem Event in der echten Welt: Um 10.30 Uhr beginnt „HAW goes Charity mit Hinz&Kunzt“.

Außer virtueller Stadtführung und Shopping auf einem, ebenfalls virtuellen, Flohmarkt zugunsten von Hinz&Kunzt gibt es auch Kaffee, Kuchen und reale Begegnungen mit den engagierten Studenten und unserem Stadtführer Peter.

„Wir wollen den Stadtrundgang und Probleme von Obdachlosigkeit in der virtuellen Welt von Second Life bekannt machen“, sagt Studentin Elisabeth Keuneke.

Gabriele Koch von Hinz&Kunzt findet: „Das ist wirklich eine schöne Spendenaktion und vor allem finde ich es toll, dass die Studenten in der virtuellen Welt nicht soziale Probleme außerhalb aus dem Blick verlieren.“

Zu „HAW goes Charity mit Hinz&Kunzt“ sind Studenten, Online-Rollenspieler und alle anderen, die Lust haben, eingeladen:Donnerstag, 24. Juni, 10.30 Uhr, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Berliner Tor 5.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *