Hinz&Künztler

Trauer um Rafal S.

Wir trauern um unseren langjährigen Verkäufer Rafal S.: Der 37-jährige Hinz&Künztler wurde am Wochenende Opfer eines Verbrechens. Als Tatverdächtige wurde seine Verlobte festgenommen. Die Polizei geht von einem Beziehungsdelikt aus. 

Hinz&Kunzt trauert um Rafal S.

Hinz&Kunzt-Verkäufer Rafal (37) ist tot. In der Nacht zum Sonnabend erlag er einer Stichverletzung in seiner Wohnung in Lokstedt. Dringend tatverdächtig ist seine Verlobte Blanka D. (37). Die beiden hatten gemeinsam mit Freunden gefeiert, als es aus bislang ungeklärten Gründen zum Streit kam. „Wir gehen von einem Beziehungsdelikt aus“, sagte ein Polizeisprecher auf Hinz&Kunzt-Nachfrage. Blanka D. sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Entgegen anderslautender Medienberichte habe in der Tatnacht aber „kein Saufgelage in der Wohnung stattgefunden“. Alkohol sei nur in geringen Mengen geflossen. Rafal selbst war seit drei Jahren trocken.

Rafal hat zehn Jahre lang Hinz&Kunzt verkauft. Sein Stammplatz war an der Eppendorfer Landstraße. „Er war da so etwas wie eine Institution“, sagt Hinz&Kunzt-Sozialarbeiter Stephan Karrenbauer. Noch in der vergangenen Woche hatten wir ihn bei uns im Vertrieb gesehen. Eigentlich war er in letzter Zeit nur noch selten da – aus gutem Grund: Er hatte einen Job gefunden, war guter Dinge. Hinz&Kunzt habe ihm dabei geholfen, sein Leben wieder auf die Reihe zu kriegen, sagte er unseren Sozialarbeitern. Der gebürtige Pole war in seiner Heimat mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Karrenbauer: „Es war sein großes Ziel, ein ganz normales Leben zu führen.“ Doch die Hoffnungen wurden am Wochenende jäh zerstört.

Wir sind bestürzt und sehr traurig. Unser Beileid gilt Rafals Familie und Freunden.
Redaktion und Team von Hinz&Kunzt

Text+Foto: SIM

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *