Gut aufgehoben oder nur abgeschoben?

(aus Hinz&Kunzt 210/August 2010) Die Bezirke Hamburg-Mitte und Altona wollen Trinkräume einrichten: staatlich finanzierte Treffpunkte, die den Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit eindämmen sollen. In Kiel existiert seit 2003 ein erfolgreiches Vorbild. Aber auch in Harburg läuft seit zwölf Jahren ein ähnliches Projekt – und die Nutzer verwalten es selbst. Der Platz ist richtig idyllisch. Ein […]