„Wir holen das Dorf in die Stadt“

Der alternative Stadtentwickler Stattbau wird 25 Jahre alt. Anfangs half die Gesellschaft Hausbesetzern aus der Hafenstraße, heute berät sie alle, die gemeinschaftlich wohnen wollen – von ehemaligen Obdachlosen bis zu jungen Familien. (aus Hinz&Kunzt 211/September 2010)

„Das war das Beste, was uns passieren konnte.“

Auch die „Holstenpunx“ waren obdachlos, bevor sie im Sommer 2008 in zwei leer stehende Häuser in Bahrenfeld einzogen. Seitdem schauen sie nach vorne, beginnen Ausbildungen und pflanzen Apfelbäume. Und sie wollen um ihr Zuhause kämpfen. Denn weil der ­Häuserkomplex von der Stadt verkauft wurde, steht das Projekt vor dem Aus. (aus Hinz&Kunzt 207/Mai 2010)

Die neue Hinz&Kunzt ist da

Ab heute gibt es auf Hamburgs Straßen und Plätzen die Hinz&Kunzt-Maiausgabe. Diesmal auf dem Titel: Große Freiheit – Punker Tsecke lebt mit seinen Freunden unter der Brücke auf St. Pauli. Wie lange noch?