„Zu getreuen Händen“

Bevor Familie Bielefeld 1941 aus Hamburg deportiert wird, bringt sie ihre wertvollsten Gegenstände in Sicherheit. Freunde hüten die Stücke seitdem für sie. Jetzt sind die Stücke in einer Ausstellung zu sehen (aus Hinz&Kunzt 194/April 2004) Die Schublade klemmt. Im Esszimmer ihrer Wohnung in Winterhude rüttelt Traute Olsen an den Griffen der Kommode. Da öffnet sich […]

Tippelbruder in der Nazizeit

„Landstreicher“ wie der Hamburger Fritz Eichler lebten gefährlich im „Dritten Reich“. Eine Ausstellung in St. Nikolai (aus Hinz&Kunzt 186/August 2008) Fritz Eichler kennt Deutschland wie seine Westentasche. Zu Fuß und mit dem Fahrrad hat er in den 30er-Jahren das Land durchstreift. Er war einer von etwa 400.000 Menschen, die damals auf der Straße lebten. Eine […]

Massel und Chuzpe

Manfred Lahnsteins Buch über die außergewöhnliche Rettung seiner jüdischen Familie vor dem Nazi-Terror (aus Hinz&Kunzt 137/Juli 2004) Wenn Juden sagen „Der hat Massel“, dann bedeutet das ungefähr: „Der hat Schwein gehabt.“ Und wenn sie von „Chuzpe“ sprechen, meinen sie eine Mischung aus Mut und Frechheit. Blanka und Rudolf Kandel, zwei junge Juden aus Kroatien, hatten […]