Tischtennis auf St. Pauli

Schwitzen für Hinz&Kunzt

Schmettern und schnibbeln: Darum geht es beim Kiez Cup auf St. Pauli. Dieses Jahr zugunsten von Hinz&Kunzt. Die Kooperation verdanken wir unserem Verkäufer Uwe. Seit Jahren engagiert sich der 46-Jährige in der Tischtennisabteilung des FC St. Pauli.

Dies ist sein Bericht über den Kiez Cup und die Unterstützung für Hinz&Kunzt:

Kiez_Cup
Hinz&Künztler Uwe mit Teampartnerin Alessa. Ihr Auftritt war leider nicht von Erfolg gekrönt.

Der Kiez-Cup ist in den letzten Jahren gewachsen. Immer mehr Teams treten an. 31 Teams waren es dieses Jahr. 14 Tischtennisplatten mussten wir aufbauen, die wir bereits am Freitag in mehreren Hallen auf St. Pauli mit einem Transporter eingesammelt hatten. Eine ganz schöne Plackerei. Früher haben wir das ganze Drumherum unterschätzt. Da konnte es passieren, dass morgens die Würstchen für den Grill fehlten. Inzwischen sind die Vorbereitungen Routine, anstrengend ist es trotzdem. Und wenn alles fertig ist, beginnt bei mir die Aufregung. In der Nacht vor dem Turnier habe ich kaum ein Auge zu bekommen.

Am nächsten Tag war nichts zu holen für meine Team-Partnerin Alessa und mich. Kein Wunder nach der kurzen Nacht. Wobei ich zu meiner Entschuldigung sagen muss: Das Niveau bei dem Turnier ist recht hoch. Trotzdem macht es immer mächtig Spaß. Das Besondere am „Kiez Cup“ ist, dass Frauen und Männer zusammen in Zweier-Teams antreten. Solche Mixed-Turniere gibt es sonst kaum in Hamburg. Deswegen kommen die Leute gerne zu uns.

Neu war in diesem Jahr, dass die Einnahmen zugunsten von Hinz&Kunzt flossen. Die Idee kam vor einem Jahr auf. Meine Teamkollegen meinten, dass sie ein Projekt unterstützen wollen, das näher an ihnen dran ist und das sie kennen. Da lag es auf der Hand, die Einnahmen Hinz&Kunzt zu spenden. Sie wissen, dass ich Hinz&Kunzt verkaufe, und sie finden das Projekt gut. 118 Euro hatten wir am Ende des „Kiez Cup“ in der Kasse, zusammengesetzt aus Startgebühr-Zahlungen und den Einnahmen beim Essen- und Getränkeverzehr. Die gingen komplett an Hinz&Kunzt.

Bildergalerie: Kiez Cup feat. Hinz&Kunzt


  • Insgesamt traten beim Kiez Cup 31 Mixed-Teams gegeneinander an.

  • Kurz vor Turnierbeginn: Hinz&Künztler Uwe stellt noch einmal das Netz korrekt ein.

  • Gleich geht es los: Sven Mangels (links) von der Turnierleitung führt die Auslosung durch.

  • Bis 19.30 Uhr wurde an den Tischtennisplatten um Satz und Sieg gerungen.

  • Das Sieger-Team: Arsch im Sand.

Darüber hinaus gab es eine Großspende: 500 Euro von der Ptach Logistik GmbH. Die Geschäftsleitung ist aktiv in der Tischtennisabteilung des SC Poppenbüttel. Im Dezember wurde ich in der Hinz&Kunzt-Momentaufnahme vorgestellt. Dadurch sind sie auf mich aufmerksam geworden. Ganz toll: Im Januar bekam ich eine Karte für die Bundesliga-Tischtennispartie zwischen Borussia Düsseldorf und Werder Bremen geschenkt. Die fand in Hamburg statt und wurde vom SC Poppenbüttel organisiert. So konnte ich Timo Boll spielen sehen, auch wenn der einen rabenschwarzen Tag erwischte. Doch damit nicht genug. Spieler des SC Poppenbüttel waren dieses Mal beim „Kiez Cup“ dabei. Dazu noch die Großspende. Insgesamt ein super Ergebnis, finde ich. Das zeigt mir wieder, wie toll die Gemeinschaft beim Tischtennis funktioniert und warum ich mich in meiner Tischtennis-Abteilung so wohl fühle.“

Protokoll: Jonas Füllner
Fotos: Tischtennisabteilung des FC St. Pauli

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *