Plietsch 2011! – das Forum

Pfeil2Willkommen! Hier ist Platz für alle Rätsler, sich über Plietsch! 2011 auszutauschen, gemeinsam zu knobeln – und vielleicht die ein oder andere Rätselbande zu bilden.
Allzu deutliche Lösungshinweise werden nicht freigeschaltet. Wer einem anderen auf die richtige Spur helfen möchte, hat vielleicht Lust, seinen Hinweis wiederum zu verschlüsseln.

Viel Vergnügen wünschen Hinz&Kunzt und Plietsch!

Vorsicht Fehlerteufel am Werk! Hier haben sich Fehler eingeschlichen, die da so nicht hingehören.

Frage 3
In der Tabellle, die von den beiden Herren anscheinend mit Freude betrachtet wird, stellt jede Zeile eine Zahl dar.

Frage 11
Der vollbärtige Hartmut ist dort seit 1995 anzutreffen.

Vielen Dank an unsere aufmerksamen Plietsch!-Rätsler!

149 Kommentare zu “Plietsch 2011! – das Forum

  1. @howi und mawi: Euer Tipp an VVV hat mich – so glaube ich – auf die richtige „Spur“ geführt. 🙂
    Kann es sein, dass die Buchstaben – in der richtigen Reihenfolge als Ganzes gesprochen – einen Hamburger von anderen Deutschen unterscheidet?

  2. Hallihallo allesamt!

    Also das hier ist weder Hinweis noch verrate ich was, das ist eher ein Hilferuf: Am Freitag geht’s zum Dockville und ich glaube, das säuft ab. Wenn hier also jemand ein Paar Gummistiefel in Größe 45-46 übrig hat, und wenn es nur für drei Tage ist, dann wäre ich seeeeeeehr dankbar.

    Einen Friesennerz könnte ich mir auch gut vorstellen, also alles nur geliehen für dieses Wochenende… kann mir da jemand helfen?

    Gruß
    Christian

    @Christian: Ausnahmsweise lassen wir dieses off topic-Thema hier mal durchgehen 😉
    Swieso, einen echten Musikfan kann das bißchen Regen doch nicht erschüttern, oder?
    Viele Grüße, Simone
    Online-Redaktion Hin&Kunzt

  3. @HSVMichi: ich habe das Gefühl, dass deine „Spur“ noch nicht die richtige ist. Ich jedenfalls spreche die Buchstaben – in der richtigen Reihenfolge – immer als Ganzes aus, und dieses Ganze ist in anderen Teilen von Deutschland genauso gebräuchlich wie in Hamburg. Mit meiner Aussage, dass das Rätsel wohl in erster Linie für Hamburger gemacht ist, dachte ich eigentlich nur an „(Groß-)Städter“ im Gegensatz zu Leuten „vom Lande“. Die könnten nämlich, wenn sie nie nach Hamburg kommen, diese Buchstaben eventuell noch nie gesehen haben.
    Gruß, Horst

  4. @Horst: nur um sicher zu gehen, dass Du meine Frage auch richtig verstanden hast (meine Frau hat nämlich auch nicht verstanden, was ich meine) *gg* :
    „Alt eingesessene“ Hamburger haben noch eine – leider immer mehr in Vergessenheit geratene – Aussprache, wenn zwei bestimmte Konsonanten aufeinander folgen.Ansonsten unterscheidet sich nichts.
    Und in ‚meiner‘ Lösung habe ich so erwas vorliegen. Ich kann Dich leider nicht anmailen (kein Link hinterlegt), sonst könnte ich meine Erklärung konkretisieren…

  5. Hallo alle,

    danke für eure Tipps, die Sieben hat’s dann doch gebracht.

    Abgesehen davon, dass ich auch noch an Google-Fragen wie 10, 16 und 18 ernsthaft knapse, verfolgt mich eure Diskussion um die 19: Ist es nun Hamburg-spezifisch oder nur Großstadt-spezifisch? Anders gefragt:
    HSVMichi: Und hat dir der Google-Spaziergang was genützt?

    Tipp zu 3: Denk dran, dass sich Motive vom letzten Jahr durchaus wiederholen können. Dass Z hat m.E. keinerlei Bedeutung.
    Zu 9: Ich hab auch erst gedacht, ich bin ne totale Flasche, aber dann bin ich auch als Nichtautofahrerin drauf gekommen. Ist eine Kleinigkeit.
    Zu 2: Frag jemanden, der in Norddeutschland aufgewachsen ist (Hamburg reicht womöglich nicht) oder google mal ein paar Gegenstände, die im Heft so rumliegen.

  6. @Silke: ja, der Google-Spaziergang hat mich auf die richtige Spur geführt. 🙂

    Deinen Tipp zu Frage 2 (ich habe die Aufgabe mittlerweile gelöst) verstehe ich allerdings nicht. Die Lösung findet sich in der Aufgabe selbst.

  7. @Silke: sorry; jetzt habe ich Deinen Tipp zu Frage 2 auch verstanden :-))) Ich lag daneben; die Lösung befindet sich natürlich nicht in der Aufgabe selbst.

  8. So, wir sind jetzt auch soweit durch, aber bekommen immernoch nicht die richtigen Koordinaten, was ich irgendwie noch nicht verstehe.
    Mist. Da wir aber eh am 19.08. erstmal in den berühmten Hafen einfahren widmend wir uns dem letzten Problem in den letzten sieben Einsendungstagen 🙂
    Wenn jemand noch Hilfe braucht, oder uns helfen mag, gerne mailen.

  9. @Silke: Doch doch, das „Z“ geht schon ziemlich in Ordnung, das hat durchaus eine Bedeutung, auch im Kontext der Aufgabe. Mit dem passenden Schlagwort dazu findet man das auch sofort.

    @VVV: Doch, das kann man auch als Nicht-Hamburger lösen. Zum einen kann man ja wirklich puzzeln… zugegeben, das ist bestimmt nervig. Worum es hier geht gibt es aber nicht nur im urbanen Hamburg, sondern auch an anderen Orten. Dort sieht es wohl gelegentlich nur geringfügig anders aus, aber der Sinn der Buchstaben bleibt derselbe.

  10. Zur 10: Also die Überschrift gibt einen Hinweis, worauf es wohl wirklich ankommt, um im beschriebenen „Rahmen“ erfolgreich zu sein. Je mehr es funktioniert, was die Überschrift meiner Meinung nach andeutet, desto eher ist wohl auch ein Rekord möglich.

  11. @Magellan: wie kann es bei 12 eine weitere „richtige“ Lösung geben? Selbst wenn ich mit dem erarbeiteten Wissen google (ich lasse nur die Hausnummer weg), komme ich bei jedem Treffer immer wieder auf die selbe Lösung….

  12. Freude! 🙂

    Trotz aller Skepsis meinerseits ist es mir gelungen, auch die letzten Aufgaben 3 und 8 zu lösen.

    Bei Aufgabe 3 habe ich immer und immer wieder die Aufgabe durchgelesen, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass ich als „armer Rätselrater“ noch ein Diplom in Mathematik machen müsste, und bei Aufgabe 8 half mir letztendlich etwas „Kreativität“.

    Wer also noch versteckte Tipps benötigt, kann mich gerne anmailen.

  13. So’n Mist!

    Meine Aufgabe 13 ist falsch…. habe zwar trotzdem das richtige Gebäude gefunden, aber meine Lösungszahl stimmt natürlich nicht.

    Also auf ein Neues…. 🙂

  14. @Magellan: ok, habe nun auch eine zweite Hausnummer gefunden. 🙂 Wenn man die erwischt, bekommt man natürlich auch falsche Koordinaten.

    Bei mir ist immer noch der zweite Teil der zweiten Bogenminute verkehrt. Habe zwar durch Probieren (ist ja dann nicht mehr schwer) den richtigen Wert ermittelt, was aber nichts daran ändert, dass mir für die „Gleichung“ in Frage 13 noch die Floskel mit der richtigen Anzahl an Buchstaben fehlt.

  15. @Elbtroll: dann sind in diesem Forum während des Rätselns drei Ehen geschlossen worden? Krass. Darauf sollten wir dann beim Treffen anstoßen, oder? Ich bin jedenfalls der zweite und ob der dritte sich ebenfalls outen möchte, sei ihm überlassen 😉 Und wie schon howi anbot: gerne können wir die fertigen Lösungen abgleichen (meine Mail-Adresse ist in Hinweis 18), ich bin ebenfalls durch.

  16. @HSVMichi: Der Trick bei so einer Gleichung ist ja, dass am Ende auf beiden Seiten des Gleichheitszeichens das gleiche steht. Und mal abgesehen davon: Überleg mal, wie viele und welche Möglichkeiten es gibt, ein Gleichheitszeichen sprachlich auszudrücken…

  17. casa schrieb, dass während der Raterei drei Ehen geschlossen wurden. Bin mal auf die Scheidungsrate während der Rätselzeit gespannt. 🙂 Nein, war nur ein Scherz; ich hoffe doch nicht! Aber vernachlässigt habe ich meine Regierung in letzter Zeit schon.

    Ich habe zuletzt ja nicht einmal mehr in Ruhe ein Fußballspiel angeschaut. Ok, als HSV-Fan ist das auch keine Strafe *gg*

    Abends mit einer Frage im Kopf ins Bett, morgens mit den gleichen Fragezeichen wieder aufgestanden, das Frühstück mehr oder weniger links liegen lassen und wieder Suchmaschinen in Gang gesetzt.

    Eigentlich möchte ich aber nur meine Bewunderung für die Rätselautoren zum Ausdruck bringen. Einfach nur genial und bis ins kleinste Detail recherchiert. Zum Teil hart an der Grenze (zumindest für mich war der „Schreibfehler“ eine der härtesten Nüsse – hatte ich erwähnt, dass ich bereits mit 4 Jahren Klavierunterricht hatte?).

    Und nun habe ich auch das „Aha!“-Erlebnis lieben gelernt, von dem „ältere“ Plietscher erzählt haben. Nur kam es leider viel zu häufig nicht so schnell wie erwartet 🙂

    Trotzdem ein dickes DANKE!

  18. Hallo liebe andere Rätselbegeisterte, wir sind inzwischen recht weit gekommen, beißen uns aber an der 8 ganz furchtbar die Zähne aus. Meinen zwar inzwischen, die Zahlen korrekt „übersetzt“ zu haben (Danke für andere Hinweise hier im Forum) finden damit aber noch immer nicht die Lösung. Mag noch jemand einen Tipp geben? Vielen Dank übrigens an die Ersteller, wir sind in diesem Jahr zum ersten Mal dabei und freuen uns schon auf’s nächste. Ganz große Klasse!
    Kirsten

  19. @Kirsten: ein kleiner Tipp steht in meinem Posting vor Deinem in Klammern.

    Keine Ahnung, ob ich damals in diesem jungen Alter schon Buchstaben kannte, aber ich konnte bereits lesen und schreiben. 🙂

  20. @Kirsten, @alle: es sind diverse Mailadressen bekannt von freundlichen Mitmenschen, die gerne helfen. Nur zu! Einsendeschluss naht mit großen Schritten!

  21. @HSVMichi:
    Mit deinem letzten Eintrag nimmst du mir echt die Worte aus dem Mund. Ich hab letztes Jahr das erste Mal ernsthaft versucht, Plietsch! zu lösen, hat auch geklappt, aber natürlich nicht alleine. Ohne dieses Forum und der ganzen eMail-Kontakte hätte ich das nie geschafft. Und diese „Aaaaach so“-Momente im letzten Jahr bei einigen der Fragen (ich erinnere mich gut an „Königlich gelöst“ oder das „Lesezeichen“) waren super. Auf das diesjährige Plietsch habe ich mich daher schon gefreut, seit es das erste Mal angekündigt wurde!
    Da sitzt man im Stadion, und alles, worum die Gedanken kreisen, ist irgendwie eine neue Idee zu haben, wenn’s mal irgendwo klemmt! Und da denkt man, man hätte irgendwie „dazugelernt“, was die Art und Weise der „Verrätselungen“ angeht (Super: „StVO“ aus dem letzten Jahr) und dann sitzt man doch wieder davor und fragt sich: „Was genau WOLLEN die jetzt eigentlich von mir?“ Ganz großartig! Und dabei war ich anfangs so skeptisch, als ich sah, dass es in diesem Jahr nur zwanzig Rätsel sind…
    Toll gemacht, Plietsch! Ein tolles, „charmantes“ Rätsel. Gerne nochmal! 😉

    Und Kirsten: Ich gehe mal davon aus, dass du das richtige System für das Rätsel gefunden hast? Ich hatte einen guten Anfangsverdacht, hab’s auch mal so, mal so versucht und kam trotzdem nicht weiter. Nach einem tieferen Eintauchen in die Materie war ich aber bass erstaunt, wie einfach das eigentlich war!

  22. Hallo, vielen Dank für Eure Hilfestellungen, wir haben’s jetzt wohl. Waren in diesem Fall anscheinend gedanklich etwas zu kompliziert unterwegs – obwohl das beim Plietsch-Rätsel ja kaum geht 😉
    Viele Grüße und nun schnell zur Post damit… Euch allen viel Glück!
    Kirsten

  23. Eines der letzten großen Geheimnisse bleibt die Frau in Schwarz-Weiß unter dem Kapernglas. Hat die jemand gefunden? Ich nehme an, dass nach dem gestrigen Einsendeschluss jetzt Klartext hier erlaubt ist.

  24. Freuie mich schon, am 8.9. hoffentlich ein paar von Euch kennen zu lernen. 🙂

    Apropos Klartext: Aufgabe 2 war ja bei mir die Frage, die mich am längsten beschäftigt hat. Ich wusste vom Sensenmann noch die Namen „Gevatter Tod“, „Boandlkramer“ und „Schnitter“. Als Christian in Posting #87 dann schrieb, dass er DEN Namen des Sensenmanns noch nie gehört hatte, bin ich zum hundertsten Mal auf Suche gegangen und fand dann tatsächlich auch noch die Bezeichnung „Freund Hein“, und das führte dann über Google nach den nun drei mir bekannten Namen zum Ziel.

    Allerdings – plietsch-untypisch, wie ich finde – schreibt sich der „Pit“ im Lied „Pit“ und nicht „Pitt“ (Brad Pitt). Daher mein „Vorwurf“ in Posting #100, man hätte vielleicht besser auf Herrn „Krüger (Pit Krüger) ausweichen sollen. 🙂

  25. @Magellan und alle anderen: Die Frau hat mich auch verwirrt und ich habe keine Ahnung, womit die zu tun haben könnte. Da gibt’s aber noch mehr Sachen. Der Spielzeugjet, der „Anti-Atom“-Aufkleber und so weiter. Wahscheinlich alles Ablenkungsmanöver!
    Aber was ich gerne wüßte und was mich total durcheinandergebracht hat: Welche ZWEI Hausnummern waren denn bei Aufgabe 12 möglich? Ich hab nur eine gefunden, die richtige, eine andere nicht…

  26. @HSVMichi: Das stimmt nur bedingt: Wenn du in Google Jan Hein Klaas Pit (mit nur einem t) eingibts, sind unter den ersten 10 Treffern 4 mit doppel-t.

    Ansonsten gibt es noch eine ganze Liste mit offenen Fragen aus meiner Sicht. Wollen wir uns die für die Preisverleihung vornehmen oder hier schon mal diskutieren?

  27. Es gibt offensichtlich unterschiedliche Übersetzungen der Reise zum Mittelpunkt der Erde, auch eine mit der Hausnummer 28. Ich habe hier ein pdf davon von vor mehreren Jahren. Es scheint nicht mehr online zu sein. In manchen Zusammenfassung wird ebenfalls die 28 genannt (s. stellvertretend den Link zum Abendblatt). Im Projekt Gutenberg steht sowohl in der französischen als auch in der deutschen Version die Hausnummer 19 wie im Rätsel verlangt. Wäre noch ein Blick ins Buch interessant.

    http://www.abendblatt.de/kultur-live/article315514/Ein-Bestseller-von-Jules-Verne-beginnt-und-endet-in-Hamburg.html

  28. Liebe Rätslerinnen und Rätsler,

    vielen Dank für euer Rätsellob. Natürlich haben auch wir von plietsch! eure vielen Einträge im Forum mit großer Begeisterung verfolgt. Wir ziehen den Hut vor jedem der auch nur eines der Rätsel lösen konnte. Noch wissen wir nicht, wie viele Lösungen bei H&K oder der Gesamtlösungs-Adresse eingegangen sind, aber wir sind gespannt und erwarten mit Vorfreude einen Bericht über die Preisverleihung.

    plietsch!

  29. @Christian: unter dem folgenden Link findet man die Hausnummer 28:
    http://www.johanneum-hamburg.de/news.php?nid=178&subid=53

    @casa: warum nicht schon einmal hier anfangen zu diskutieren? Da Postings erst freigegeben werden müssen, zieht es sich ja ohnehin, und wir werden nicht alles zu Ende diskutiert haben. 🙂

    Ich hätte z.B. mal eine Frage an findus: warum findest Du die Gesamtlösung „genial“ bzw „köstlich“? Mit meiner Lösung (und die besteht ja am Ende nicht aus einer vierstelligen ganzen Zahl, sondern soll ja noch einmal durch 1000 geteilt werden) finde ich keinerlei Verbindung zu irgend etwas. Ich hätte als Gesamtlösung 1,069 erwartet, doch leider bin ich nicht darauf gekommen; egal wie ich es gedreht habe.

  30. Das kann ich beantworten, da ich mit findus zusammen gerätselt habe. Auf dem Rätseltisch liegt ein Perry-Rhodan-Heft. Schau mal wie die Nr. 1327 heißt und beachte auch den Untertitel. Allerdings muss man auch dafür wie für die offizielle Lösung mit dem ältesten bekannten Stern die Tausenderteilung wieder rückgängig machen. Ich denke, die Kilozahl wurde nur verlangt, weil es laut Rätselthema um das neu zu definierende Kilogramm ging. Bin auf die ausführliche Onlineauflösung gespannt. Im Moment ist sie noch nicht da. Sehr überrascht bin ich darüber, dass die Perry-Rhodan-Verbindung in der Heftauflösung nicht genannt wird.

  31. @HSVMichi: Ich habe tatsächlich eine ganze Liste mit Fragen. Aber eine, die mich durch das ganze Rätsel begleitet hat: wo ist jetzt endlich die Fußballfrage? Paninibilder aller Orten, St. Pauli-Busse (die ich mal aus lauter Verzweiflung der 12-Zeilen-Z-Frage zugeordnet habe), Bälle (jetzt mal vom Tennisball abgesehen…)
    Hat da jemand eine Erklärung?

    Und bzgl. der köstlichen Lösung: google doch mal deine Lösung (in Gramm) gemeinsam mit „Lindenstrasse“ oder „Perry Rhodan“. Wer da nicht schmunzelt, ist nicht von dieser Welt 😉

  32. @casa: ja, die Lösung in Gramm bringt Perry Rhodan- und Lindenstraße-Treffer, aber das macht für mich keinen Sinn, da einen Zusammenhang zu sehen, denn die Lösung heißt nun mal nicht 1327 sondern 1,327 (wer sagt überhaupt, dass das richtig ist???). 🙂 🙂 🙂

    Zu St.Pauli: der Tatort-Kommissar aus Münster ist in der Serie leidenschaftlicher St.Pauli-Fan, und in Münster fand doch das Esperanto-Treffen statt. Ob das nun so zusammen hängt, weiß ich natürlich nicht. 🙂

    Übrigens: wie ich schon sagte, wäre meine „Traumlösung“ 1,069 gewesen; das Rätsel geht um Gewichte, die Lösung ist an einen Herrn Maß zu schicken, und „die Maß“ war früher 1,069 Liter. Ich habe lange herumprobiert, die Frage nach dem Symbol „Stern“ umzugestalten in Richtung „grüner fünfzackiger Stern“ und kam auch immer näher, aber geschafft habe ich es nie.

  33. hm – bzw. mit der Erklärung in der Auflösung geht’s auch im Violinschlüssel, wenn man die unterste Notenlinie als 0 ansieht. Na gut, aber Basschlüssel is irgendwie eleganter.

  34. Ich habe den „Schreibfehler“ auch mit dem Violinschlüssel gelöst. Mir ging es einfach darum, eine Basis zu finden, anhand derer die Abstände stimmen.

  35. In der September-Ausgabe steht nun auch, was es mit der Zahl 1327 auf sich hat. 🙂

    Verborgen bleibt allerdings, warum die Lösung in Kilogramm umgerechnet werden sollte…..

  36. Moin Moin,
    man hört beim Song-Contest immer den Satz „Thank you for a great fantastically show!!“ Der Satz passt zu dem, was ich sagen will:

    Liebes Hinz&Kunzt-Tram: ich war zum ersten Mal bei der Gewinnauslosung dabei und habe keine Vergleiche zu früheren Veranstaltungen, aber ich fand die Stunden total kurzweilig, und auch Euerm Service gebührt Respekt.

    Interessant für einen Neuling wie mich war auch das (teilweise) Kennenlernen des/der einen oder anderen Plietschers. Nochmals vielen Dank!

    Auch wenn ich preistechnisch leer ausgegangen bin (völlig unüberraschend;; das bin ich von Auslosungen gewohnt *gg*), so war alles rund um Plietsch und Plietscher ein Gewinn für mich. 🙂

    Und nun noch lange 295 Tage bis zum nächsten Plietsch….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *