Garagenbrand

Obdachloser erzeugte Feuer selbst

Die Polizei hat den Mann identifiziert, der beim Garagenbrand in Winterhude ums Leben gekommen ist. Offenbar hat der 56-Jährige schon länger in dem Gebäude gewohnt. Auch die Ursache des Feuers haben die Ermittler herausgefunden.

In dieser Garage in Winterhude ist Joachim N. verbrannt.

Die Hamburger Polizei hat den Mann identifiziert, der am Montag beim Brand einer leerstehenden Garage in Winterhude ums Leben gekommen ist. Er hieß demnach Joachim N., war obdachlos und wurde 56 Jahre alt. Die Polizei ist außerdem sicher, dass der Mann das Feuer selbst verursacht hat: Der Brand begann den Ermittlungen zufolge im hinteren rechten Teil der Garage, wo Joachim N. sich eine Schlafstelle aus Decken, alten Kleidungsstücken und Styroporplatten eingerichtet hatte. Die Ermittler fanden dort auch Kerzenreste, ausgebrannte Teelichter, Streichhölzer und leere Zigarettenschachteln, mit denen vermutlich das Feuer ausgelöst wurde. Noch ist die Polizei nicht sicher, ob Joachim N. das Feuer aus Fahrlässigkeit oder sogar mit Absicht entzündet hat.

Am Montag hatten Anwohner gegen 12 Uhr bemerkt, dass aus der seit Jahren leerstehenden Garage Rauch quoll. Die Feuerwehr war nach den Löscharbeiten auf einen leblosen Körper gestoßen. Die Ermittlungen der Polizei waren dadurch erschwert worden, dass die Garage nach dem Brand einsturzgefährdet war und die Leiche von Joachim N. zudem stark verkohlt war. Wie eine Sprecherin der Polizei gegenüber Hinz&Kunzt mitteilte, konnte der Mann erst mit Hilfe eines Anwohners identifiziert werden.

Text und Foto: Hanning Voigts

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *