Keine Kohle, aber eine coole Sache

Das ist Sportsgeist: Journalist Oliver Wurm hat Hinz&Kunzt eine fette Beilage zur Fußball-EM geschenkt. Viele Teamplayer haben ihn dabei unterstützt

(aus Hinz&Kunzt 184/Juni 2008)

Oliver Bierhoff, Günter Netzer, Jürgen Klopp, Lothar Matthäus, Udo Lattek – dass diese ganz Großen des Fußballs Autoren in unserer Beilage zur Europameisterschaft sind, haben wir einem Mann zu verdanken, den wir vor ein paar Wochen noch gar nicht kannten: Oliver Wurm, freier Journalist und Medienberater – und echter Hinz&Kunzt-Fan.

Immer schon habe er etwas für das Straßenmagazin machen wollen, sagt Oliver Wurm bei unserem ersten Treffen. Den entscheidenden Anstoß bekam der 38-jährige Sportjournalist bei den Lead Awards im März, wo Print- und Online-Medien ausgezeichnet werden. Hinz&Kunzt war zwar nicht nominiert, aber das Zeit Magazin mit dem Investigativ-Reporter Günter Wallraff auf dem Titel. Wurm hielt gerade selbst seine Hinz&Kunzt in der Hand, ebenfalls mit Günter Wallraff auf dem Titel.

In Feierlaune klönte der 38-Jährige mit einem Kollegen, Uwe C. Beyer, Mitbegründer der Mediendesignagentur „Büro Freihafen“. Bis dato kannten sich die beiden nur vom Sehen. „Wir haben ein bisschen herumgesponnen und kamen irgendwie auf die Idee einer Fußballbeilage für Hinz&Kunzt“, sagt Beyer und fügt fast erstaunt hinzu: „Oliver hat noch am selben Abend losgelegt und Kontakte geknüpft, zum Beispiel zur Druckerei VVA, deren Geschäftsführer spontan bereit war, die Beilage zu drucken. Von so viel Energie und Einsatz habe ich mich natürlich mitreißen lassen.“

Genau wie Thorsten Lange, Kreativdirektor beim b&d-Verlag Hamburg: „Als Olli mich angerufen und mir von dem Projekt erzählt hat, hab ich mich begeistern lassen. ‚Keine Kohle, aber coole Sache‘, hieß es. Es ist so was wie mein Lebenstraum, für ein großes Fußballturnier den Spielplan zu designen. Zur WM 2006 hat es endlich geklappt“, sagt der 32-Jährige. „Und nun die zweite Chance. Die wollte ich mir nicht entgehen lassen.“

Dann aktivierte Oliver Wurm sein Netzwerk. Bierhoff, Netzer, DFB und Co. – auch sie sagten sofort zu, das Projekt kostenlos zu unterstützen. Für Uwe C. Beyer fast logisch: „Fußball und Hinz&Kunzt haben einiges gemeinsam: Wer mitmachen will, muss diszipliniert sein und einen langen Atem haben. Im Sport und beim Verkaufen gilt: Wer sich von Rückschlägen entmutigen lässt und keine Ausdauer zeigt, kommt nicht weiter. Niederlagen muss man einstecken können. Unverzichtbar auch der Teamgeist. In einer starken Mannschaft kann jeder mehr leisten als allein.“

Klar, dass auch Oliver Wurm und sein Team für all die Arbeit und all die Nachtschichten einen Pokal gewonnen haben! Überreicht von den neuen Sportsfreunden von Hinz&Kunzt. Oliver Wurm, sonst eher megadynamisch und quirlig, war sichtlich gerührt:

„Eigentlich müssten wir uns ja bedanken. Denn wir bekommen etwas geschenkt“, sagte er. „Es gab einige Gänsehaut-Momente.“ Zum Beispiel, als die Hinz&Künztler in ihren Trikots geschlossen und pünktlich auf die Minute im Stadion von St. Pauli zum Fototermin aufgelaufen seien. Oder als Rafael van der Vaart spontan für ein Foto in der Hinz&Kunzt-Verkäuferjacke zusagte (siehe Heftmitte).

Alle arbeiteten kostenlos, lieferten ihren Beitrag. Von der Druckerei bis zum Schlussredakteur. „Auch die prominenten Kolumnisten mussten nicht lange gebeten werden, waren mit Begeisterung dabei“, sagt Oliver Wurm. Jetzt wünscht sich der Macher vor allem eins: „eine ausverkaufte Auflage – sprich: 80.000 Hefte!“

Birgit Müller/ Beatrice Blank


Wir danken allen Beteiligten für die Erstellung der Euro-Beilage:
Idee und Konzept: Oliver Wurm (Medienbüro Oliver Wurm), Grafische Umsetzung/Layout: Thorsten Lange (b&d Verlag), Uwe C. Beyer (Büro Freihafen),

Redaktion: diverse Journalisten-Kollegen aus Hamburg (siehe Seite 3 der Beilage), Fotoredaktion: Ulli Glantz und Fotoagenturen Pixathlon und Witters, Illustrationen: Kai Jerzovskaja, Fotograf: Martin Kath, Druck: VVA Essen/Hamburg (80.000 Hefte à 20 Seiten!), dem FC St. Pauli für das Fotoshooting am Millerntor sowie den Experten und Kolumnisten: Günter Netzer, Udo Lattek, Lothar Matthäus, Jürgen Klopp, Oliver Bierhoff, Horst Hrubesch

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *