Im Schlafsack gegen Wohnungsnot

wohnungsnot2

Eine Nacht im Freien als Zeichen gegen soziale Kälte: Seien Sie dabei, wenn wir am Michel unsere Schlafsäcke ausrollen!

Bei der „Nacht der Wohnungsnot“ am Donnerstag, 23. September wollen wir darauf hinweisen, dass es in Hamburg zu wenig bezahlbare Wohnungen gibt.
Wir fordern bessere Unterkünfte für Wohnungslose und bezahlbaren Wohnraum für alle!

Ab 20 Uhr gibt es Suppe, Gespräche an der Feuertonne und Musik von den Hamburger Bands „Spandau“ und „Die Johnnys“. Gemeinsam verbringen wir dann die Nacht am Michel – im großen Zelt oder im eigenen Schlafsack. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Kommen Sie – und bleiben Sie über Nacht!

Die Nacht der Wohnungsnot wird von Hamburger Hilfeeinrichtungen organisiert. Sie ist Teil der bundesweiten Aktionswoche „Der Sozialstaat gehört allen!“ der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe.
Das Metropolis Kino zeigt im Rahmen der Aktionswoche am 21.9. um 19 Uhr „Die Liebenden von Pont-Neuf“. Zu Gast: Timo Spiewak von der Caritas. Am 23. 9. um 17 Uhr: „Accatone – Wer nie sein Brot mit Tränen aß“. Und am 26.9. um 20 Uhr: die legendäre erste Kinofassung der „Dreigroschenoper“ aus dem Jahr 1930. Zu Gast: Angela Hellberg (Handelskammer und Seitenwechslerin) und Birgit Müller (Hinz&Kunzt). Weitere Informationen im Internet unter www.metropoliskino.de (die Programme im September / Sleep-Out)

Foto: Mauricio Bustamante

2 Kommentare zu “Im Schlafsack gegen Wohnungsnot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *