Schülerkochbuch

Heimat im Topf

Zwei Jahre lang haben Schüler aus Wilhelmsburg Kochrezepte ausprobiert. Nun kann ganz Hamburg an ihren Ergebnissen teilhaben: Man muss nur in ihr Kochbuch schauen.

(aus Hinz&Kunzt 252/Februar 2014)

1_HK252_IN
Zimt und Koriander, Safran und Rosenblätter: Rezepte aus Usbekistan und Mazedonien, Ghana oder Russland haben die Schüler der Wilhelmsburger Stadtteilschule Rotenhäuser Straße zusammengetragen – mit landestypischen Zutaten.

Die Zutaten für echtes Heimatgefühl gibt es in jedem Supermarkt. Für Hamsi Tava braucht man vor allem ein Kilo Sardellen, für einen deutschen Apfelkuchen neben mittelgroßen Äpfeln noch Mehl und Zucker, und für China-Nudeln in ghanaischer Abwandlung Putenbrust, viele Champignons und Chilipulver. Zu finden sind die dazugehörigen Rezepte im Kochbuch „Heimat im Topf“, das die Klasse 10e der Wilhelmsburger Stadtteilschule in der Rotenhäuser Straße verfasst hat.

Heimat im Topf? Weil das, was wir essen, uns wohl und heimisch fühlen lässt. Entsprechend haben die Schüler von ihren Eltern oder Großeltern Rezepte in die Schule mitgebracht. Und da Wilhelmsburg nun mal ein bunt gemixter Stadtteil ist, kamen Vorspeisen, Hauptgänge und Nachtische aus der Türkei und Russland zusammen, aus Deutschland und Frankreich, aus den USA, aus Usbekistan, Serbien und aus dem Kosovo … Lesen Sie weiter in der Februarausgabe von Hinz&Kunzt

Text: Frank Keil
Fotos: Christian Rating

1_HK252_INKochbuch „Heimat im Topf“, 134 Seiten, 12 Euro. In welchen Buchhandlungen es erhältlich ist, steht unter www.heimatimtopf.de. Zu bestellen per E-Mail: info@heimatimtopf.de (plus 3 Euro Versandkosten).

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *