„Hätten wir keine Probleme, wären wir ja nicht hier“

In ihren Heimatländern leben sie oft in bitterer Armut, werden ausgegrenzt und diskriminiert: Immer mehr Roma kommen auf der Suche nach Arbeit nach Deutschland. Wie Valentina – sie verkauft jetzt Hinz&Kunzt.
(aus Hinz&Kunzt 226/Dezember 2011)

Kämpfen um ein besseres Leben und um die Zukunft ihrer Kinder: Valentina und Florian aus Rumänien.

In Gedanken trägt Valentina sie immer bei sich: Bianca, 13, Laura, zehn, und natürlich auch Dennis, dreieinhalb. In Wirklichkeit sind die Geschwister allerdings nicht bei ihrer Mutter. Die Roma-Familie stammt aus Bacau, Rumänien. Dort leben die Kinder. Mutter Valentina (29) und Vater Florian (37) sind in Hamburg und erzählen ihre Geschichte. Sie klagen nicht, sie lächeln den Trennungsschmerz weg. „Heute Abend telefonieren wir ja mit den Kindern“, beruhigt Valentina sich selbst. „Wie jeden Tag.“

Drei Monate wird das so gehen. Drei Monate, in denen Valentina in Hamburg lebt und arbeitet, bevor sie mit Florian zurück nach Rumänien fährt. Drei Monate, in denen Bianca dann für ihre jüngeren Geschwister die Mutterrolle übernimmt. In Rumänien beginnt das Erwachsensein früh: Bianca ist erst 13, doch sie kocht und wäscht und putzt, denn die Kinder leben in dieser Zeit allein
Lesen Sie weiter in der Dezember-Ausgabe von Hinz&Kunzt!

Text: Maren Albertsen
Foto: Dimitrj Leltschuk

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *