Kampagne gegen Leerstand und Wohnungslosigkeit

Nicht von Pappe: unsere Plakat- und Internetaktion gegen Wohnungslosigkeit und Leerstand und für bezahlbare Wohnungen. Warum eine Werbeagentur eine politische Kampagne entwickelt.

(aus Hinz&Kunzt 217/März 2011)

Unser Gruß an Olaf Scholz: Er  soll die Bekämpfung von Wohnungsnot  und Obdachlosigkeit zur  Chef- und Herzenssache machen.
Unser Gruß an Olaf Scholz: Er soll die Bekämpfung von Wohnungsnot und Obdachlosigkeit zur Chef- und Herzenssache machen.

Mehr als 1000 Menschen leben in Hamburg auf der Straße, rund 3000 in Wohnunterkünften der Stadt, oft jahrelang. Zehntausende Hamburger suchen eine bezahlbare Wohnung und fürchten, aus ihrem Viertel vertrieben zu werden. Dabei stehen rund 1000 Wohnungen leer und 1,3 Millionen Quadratmeter Bürofläche. Rein rechnerisch wären das schon 30.000 Zwei-Zimmer-Wohnungen. Wir finden: Das ist asozial.

Und es betrifft längst nicht nur Obdachlose. Deswegen wollen wir den Politikern mit einer großen Papp- und Plakat-aktion Dampf machen: Der neue Senat muss den Bau bezahlbarer Wohnungen, die Bekämpfung von Leerstand und Wohnungslosigkeit zur Chef- und Herzenssache machen.

Ungewöhnlich ist, dass sich eine Werbeagentur für diese politische Kampagne engagiert hat. Der Grund: Vor einem Jahr kam die Agentur JWT wieder nach Hamburg. Einige junge Werber hatten massive Probleme, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Obwohl sie doch einen Job hatten, verlangten viele Vermieter von ihnen eine Bürgschaft. „Es gibt zwei Hamburgs: das schöne, das in Rankings zur Lebensqualität immer ganz weit oben vertreten ist, und das andere, in dem Leerstand trotz hoher Obdachlosigkeit verbreitet ist“, sagt JWT-Kreativchef Till Hohmann. „Das hat uns sehr bewegt.“ Zumal seiner Meinung nach „eine reiche Stadt wie Hamburg in der Lage sein muss, allen Einwohnern ein Dach über dem Kopf zu bieten“. Etwa 50 Menschen und 20 Firmen rund um JWT haben deshalb kostenlos die Aktion entwickelt.

Die Slogans passen zu der Situation der obdachlosen  Hinz&Künztler, die bei der Aktion mitmachen: Sie ließen ihr Porträt von der Künstlerin Isabelle Göntgen in Pappe ritzen.Neben Torsten steht: „Schönes Haus. Steht leer. Wieso schlafe ich im Park?“ Und Gerd fragt sich: „Umwelthauptstadt? Weil so viele in Parks wohnen müssen?“

JWT und wir wollten aber mehr, nämlich, dass auch Sie Ihre Meinung sagen können. Unter www.tuwasdagegen.de können Sie drei Forderungen bejahen oder verneinen:

1.) Wohnen ist ein Menschenrecht. Deshalb soll der Senat dafür Sorge tragen, dass Obdachlose menschenwürdige Unterkünfte bekommen und die Chance auf eine eigene Wohnung.
2.) Leerstand darf sich nicht mehr lohnen. Der nächste Senat soll Maßnahmen ergreifen, um Langzeit-Leerstand zu verhindern.
3.) Der Senat muss dafür sorgen, dass es in Hamburg genügend bezahlbare Wohnungen gibt und keine Altmieter vertrieben werden.

Aus Solidarität können Sie selbst Gesicht zeigen. Sie laden auf unserer Website Ihr Foto hoch und lassen es im Papp-Kartomat verwandeln. Mit Ihrem Pappkonterfei können Sie dann auf Facebook und Twitter die Aktion unterstützen. Und Sie können auf www.leerstandsmelder.de selbst Leerstände melden.

Die Werbeagentur hat sich allerdings noch mehr ausgedacht: Papp-Bodenleger, auf denen die Hinz&Künztler in Originalgröße abgebildet sind. „Sorry, dass ich hier rumliege“, sagt etwa Flummi. „Ich hätte auch lieber ’ne Wohnung.“ Die „Papp-Stolpersteine“, wie Till Hohmann sie nennt, lagen zwei Tage lang an der Mönckebergstraße vor Saturn. Viele Menschen blieben nachdenklich stehen. Am 17. Februar dann der Höhepunkt: Aus 225 Pappen wurde ein Riesenbild auf dem Gänsemarkt gelegt: „Alle wollen ins Rathaus“, sagt darauf Alex. „Ich will nur ’ne Wohnung.“

Die Botschaft ist jedenfalls klar: Olaf Scholz (SPD) und sein neuer Senat werden weiter von uns hören.

Text: Birgit Müller

Wir danken: JWT Germany, Hamburg, Isabelle Göntgen, Fotografie: Philipp Rathmer, Umsetzungspartner: Co-Produktion und Inszenierung: CE+Co Corporate Experience + Content, Digital Konzept und Produktion: danhills & pixes, Media Planung/Einkauf Outdoor: JostvonBrandis Service-Agentur, Media Planung/Einkauf Print: ConceptMedia Hamburg, Outdoor Werbeflächen 1: Ströer Media Deutschland, Outdoor Werbeflächen 2: Hansen Plakatanschlag Spezialwerbung, Produktionsberatung Print: Produktionsbüro Romey von Malottky, Post-Produktion Print: Transmission, Druck Outdoorplakate: Ellerhold Witten, Druck Einleger: Beisner Druck, Buttons: P.T.P., Konfektionierung Buttons: Werbedienst Nahe Andreas Weck, Druck Aufkleber klein: S&K NEUE Hamburger Digitaldruck + Medien, Druck Re-Produktionen und Großformate: pacproject, Druck Aufkleber groß: px2, Dokumentation/Kamera/Schnitt: Stierhochvier, Technisches Equipment/Kamera: Digitalsalat, Rahmung Originalpappen: Restaurierungswerkstatt Andrea Theden-Schow, Künstler/Sprayer für Schriftzug Großformat: Lutz Lindemann

1 Kommentar zu “Kampagne gegen Leerstand und Wohnungslosigkeit

  1. Gute Ideen, – können eben was bewirken, und auch noch gut ankommen !!
    Wer hätte das so erwartet, herzlichen Glückwunsch für diesen Preis !!
    Vielleicht entwickelt man mal zusammen eine Idee ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *