Totensonntag

Gedenken an verstorbene Obdachlose

(aus Hinz&Kunzt 237/November 2012)

Obdachlose haben oft keine Familie oder Freunde, die nach ihrem Tod an sie denken. Hinz&Kunzt will seine Verkäufer nicht vergessen. Deswegen gibt es für sie Traueranzeigen im Straßenmagazin. Ihre Namen und Fotos zeigen wir unter www.hinzundkunzt.de/gestorbene. Und auch in diesem Jahr treffen wir uns am Totensonntag auf dem Öjendorfer Friedhof am Feierraum Nord. Von dort aus gehen wir zu unserem Gedenkbaum, wo Plaketten mit den Namen der Verstorbenen hängen. Pastor Uwe Heinrich wird eine Gedenkfeier halten. Wir bringen Blumen und Kerzen mit, hören Musik, trinken Kaffee und essen Butterkuchen. Leser und Angehörige von Verstorbenen sind herzlich eingeladen zu kommen.

Nachmittags feiert die Gemeinde St. Petri eine „Andacht für die vergessenen Toten“. Dort werden die Namen mehrerer hundert Menschen vorgelesen, de anonym beigesetzt wurden. Am Abend findet in der Christuskirche in Eimsbüttel ein Gottesdienst für die in Hamburg verstorbenen Wohnungslosen statt. Für jeden wird eine Kerze entzündet. Es singt der Trinitatis-Chor. BEB

Totensonntag, 25.11, 14 Uhr, Öjendorfer Friedhof, Treffpunkt Feierraum Nord
15 Uhr: Andacht für die vergessenen Toten, Hauptkirche St. Petri, Bei der Petrikirche 2
18 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst, Christuskirche, Bei der Christuskirche 2

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *