Navigation
Kontakt

FAQ: Müssen obdachlose Hartz-IV-Empfänger auch Ein-Euro-Jobs machen?

13. Januar 2010 | Von | Kategorie: Obdachlosigkeit

Ja, sie gelten zunächst mal als arbeitsfähig, wenn sie Hartz IV bekommen.
Aber es ist schwierig für Obdachlose, einer geregelten Arbeit nachzugehen. Der Schlaf auf der Straße oder in Notunterkünften ist meist nicht sehr erholsam. Es fehlen Wecker, eine Dusche oder ein Frühstück. Wer bei einem Ein-Euro-Job die Arbeitszeiten nicht einhält, dem können die Leistungen gekürzt oder sogar ganz gestrichen werden – das gilt für Obdachlose wie für alle anderen. Die Angst, einen Ein-Euro-Job nicht durchzuhalten ist einer der Gründe, warum einige Obdachlose erst gar kein Hartz IV beantragen und Angst vor Behördenstrukturen entwickeln.

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Die Fachstelle Wohnungsnotfälle hilft auch bei der Erstellung der Eingliederungsvereinbarung (ARGE)(Fachliche Vorgabe Anlage 2) als Ergänzung/Abstimmung der Eingliederungsvereinbarung (ist Ursache für den 1 Euro-Job) im Rahmen des Hilfeplan der Fachstelle.
    Da der Hilfebedürftige in der Obhut der Stadt sich befindet, gibt es hier das Problem, was die Fachstelle im Amtshilfeverfahren mit der ARGE eindeutig zu klären hat: solange die Problemlage nicht geklärt ist auch kein 1-Euro-Job machen. Das ist meine Meinung, also ran an die Fachstelle.

Schreibe einen Kommentar