Navigation
Kontakt

Lyrik-Lesungen für Hinz&Kunzt

Die Vorleser

25. April 2013 | Von | Kategorie: 2013: Hinz&Kunzt 239-250, Archiv, Hinz&Kunzt 243/Mai 2013

Gedicht gegen eine Spende: Noch bis Ende dieses Jahres veranstalten unabhaängige Hamburger Buchhandlungen Lyrik-Lesungen zugunsten von Hinz&Kunzt. Zu den Unterstützern gehört auch der „Lesesaal“ in Eimsbüttel.

(aus Hinz&Kunzt 243/Mai 2013)

Zwischen Buchdeckeln NEUE WELTEN entdecken? Das geht auch richtig gut beim Vorlesen, findet Stephanie Krawehl. Foto: Dmitrij Leltschuk

Zwischen Buchdeckeln neue Welten entdecken? Das geht auch richtig gut beim Vorlesen, findet Stephanie Krawehl. 

 

Zwischen den Zeilen bleibt kaum Zeit. Gerade erst ist ein Gedicht zu Ende, da folgt schon der nächste Zuhörerwunsch: „Einmal ‚Kant‘ von Robert Gernhardt, bitte!“ Aber gerne doch: Gegen eine Spende für Hinz&Kunzt bekommt jeder Interessierte von Künstlerin Barbara Pier ein Stück Lyrik vorgelesen, ganz persönlich, ganz nah. Vier Stunden lang Verse vortragen auf Bestellung – so lautet heute das Motto in der Buchhandlung „Lesesaal“ in Eimsbüttel.  „Eine gelungene Aktion“, findet Organisatorin Stephanie Krawehl. „Alle hatten ihren Spaß, die Bude war voll, und unsere Vorleserin brauchte zwischendurch jede Menge Wasser.“

Mit der Eröffnung des Lesesaals erfüllte sich die 49-Jährige vor zwei Jahren einen Kindheitstraum. Vorher hatte sie lange als Vertriebsleiterin gearbeitet, wagte mit 37 Jahren einen Neuanfang und studierte Literaturwissenschaften. „Ohne Druck, ohne konkretes Ziel, allein aus Leidenschaft“, erinnert sie sich. „Das war herrlich.“

Diese Leidenschaft weckt sie nun in ihrem liebevoll eingerichteten Laden auch bei ihren Kunden. Viele kommen regelmäßig, machen es sich in grünen Lesesesseln gemütlich – „Erbstücke von meinen Großeltern“ – und schmökern in klassischen und modernen Werken meist kleinerer Verlage. Oder sie durchstöbern die Rubrik „Interessantes“, in der Stephanie Krawehl (noch) unbekannte Buchperlen vorstellt. Dazu kommen englische und französische Originalausgaben, Fotografiebände sowie Kochbücher, denn: „Kulinaria und Literatur regen gemeinsam wunderbar die Sinne an.“ Besonders am Herzen liegt ihr außerdem die Kinder- und Jugendbuchabteilung mit Werken von Autoren, „die Kinder als Leser ernst nehmen“.

Aber egal wie alt, für jeden Besucher wünscht Stephanie Krawehl sich dasselbe: „Sie sollen hier Literatur genießen, sich im Kosmos Buch verlieren, neue Welten entdecken.“ Längst hat sie sich ein Stammpublikum erarbeitet, auch weil sie regelmäßig einen Autor und Verlag des Monats vorstellt, zu Lesungen aus Neuerscheinungen einlädt.

Generell findet sie Engagement im eigenen Umfeld wichtig. Deshalb ist sie auch Mitglied der Initiative „Buy local“, die sich für Einzelhändler vor Ort starkmacht. Und deshalb sagte sie auch sofort zu, als von der Buchhandlung Recht-Ullrich in Barmbek, dem Veranstaltungsort der ersten Lyrik-Lesung für Hinz&Kunzt, die Idee zu einer Fortsetzung im Lesesaal aufkam: „So ein tolles Projekt mit Literatur zu unterstützen – was für eine schöne Aufgabe!“

Text: Maren Albersten
Foto: Dmitrij Leltschuk

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar