Navigation
Kontakt

Strassenmagazin

Die neue Hinz&Kunzt ist da

31. August 2012 | Von | Kategorie: Nachrichten

In der Septemberausgabe: Spannender Nahverkehr, überraschende Schlagzeilen, ein enttäuschendes Wohnungslosenhilfekonzept, traurige Todesnachrichten. Und: die besten Kulturtipps der Stadt und alles, worüber in Hamburg gerade geredet wird. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Man hasst oder man liebt sie: die „Wilde 13“

sie sehen es auf unserem Titelblatt der Septemberausgabe: Busfahrer sind manchmal richtige Helden. Alltagshelden, die an der Kreuzung noch mal halten, um einen Nachzügler einsteigen zu lassen. Die älteren oder körperlich eingeschränkten Menschen helfen beim Ein- und Aussteigen. Und die freundlich grüßen, tausende Male am Tag. Besonders spannend ist in Hamburg die Fahrt mit der „Wilden 13“. Gemeint ist die Metrobuslinie 13, die an der S-Bahn Veddel startet und bis Kirchdorf-Süd fährt. 27.000 Menschen sind täglich mit den Wilden 13 unterwegs. Was da los ist, hat Kerstin Schaefer für ihre Abschlussarbeit an der Uni unter die Lupe genommen. Und die erscheint jetzt sogar als Buch. Wir haben mit der Autorin über die Highlights ihrer Forschungen gesprochen.

Lidl ist eigentlich noch nie durch Positivschlagzeilen besonders aufgefallen. Das hat sich geändert: Ausgerechnet der Skandal-Discounter führt ab September einen hausinternen Mindestlohn von 10,50 Euro ein – und überholt dabei noch die Gewerkschaft Verdi. Warum wir diese supergute Nachricht erst gar nicht glauben konnten, lesen Sie im aktuellen Heft.

Enttäuschend dagegen fällt der Entwurf zum Gesamtkonzept der Wohnungs­losenhilfe aus. Da werden zwar tolle Pilotprojekte angedacht, aber leider fehlen eindeutige Zielvorgaben und Maßnahmen, wie es mit den 5400 Obdach- und Wohnungslosen weitergehen soll, die in den Unterkünften leben.

Eine traurige Nachricht: Wieder sind zwei Hinz&Künztler gestorben. Pawel und Olaf (Seite 40). Pawel verkaufte unsere Zeitung mehr als fünf Jahre. Olaf war früher bei uns angestellt, war dann zehn Jahre Abteilungsleiter in Süddeutschland. Nach einem Alkoholrückfall kam er zurück. Er war so motiviert, wieder trocken zu werden. Vor allem, nachdem er wieder Kontakt zu seinem Bruder hatte. Olaf ist an den Folgen des Entzuges gestorben, den er offenbar ohne ärztliche Hilfe begonnen hatte.

Endlich aufgelöst: Der Einsendeschluss unseres Sommerrätsels Plietsch! war Ende August. Wir können nur staunen, wie viele Leser alle 24 Fragen geknackt haben. Für alle anderen gibt es im aktuellen heft die Lösungen – ausführlich auch noch einmal unter www.hinzundkunzt.de/plietsch-2012. Die Gesamtlösung führte übrigens zu dem Verein „Gefangene helfen Jugendlichen“. Der bringt Häftlinge mit jungen Leuten zusammen, die auf die schiefe Bahn zu geraten drohen. Einen Gefangenen, der im Verein mitarbeitet, haben wir getroffen. Max hat offen davon erzählt, wie er mit 24 Jahren einen Menschen tötete – und wie er Jugendliche davon abhalten will, so etwas zu tun.

Einen schönen Spätsommer wünscht
Ihr Hinz&Kunzt-Team

Schreibe einen Kommentar