Navigation
Kontakt

Hinz&Kunzt 256/Juni 2014

Gute Idee: Manchmal verschenkt Annette streyl Mitgliedschaften für den Hinz&Kunzt-Freundeskreis – an Leute, die „alles haben, nichts brauchen und auch nichts wollen“.

Freunde

Impuls zum Helfen

7. August 2015

Bildhauerin Annette Streyl ist Mitglied im Hinz&Kunzt-Freundeskreis. Dass sie ausgerechnet das straßenmagazin regelmäßig unterstützt, war für sie eine Bauchentscheidung.

Medizinische Hilfe

Praxis ohne Grenzen

3. Juni 2014

Unerträglich findet Dr. Peter Ostendorf die Situation von Menschen ohne Krankenversicherung. In seiner neuen Praxis helfen er und andere Hamburger Ärzte Kranken unbürokratisch – und fragen niemanden, wer er ist, woher er kommt oder ob er da sein darf. (aus Hinz&Kunzt 256/Juni 2014)

Hinz&Künztler Hristo

„Ich habe die Nächte in Fünf-Sterne-Hotels verbracht“

30. Mai 2014

Jede Fußballer-Karriere endet irgendwann. Das war Hristo Toshev auch schon klar, als er noch bulgarischer Profitorhüter war. Doch dass er einmal auf Hamburgs Straßen landen würde, hätte der 53-Jährige nie gedacht. (aus Hinz&Kunzt 256/Juni 2014)

Momentaufnahme

„Ich hatte eine wahnsinnige rechte Klebe“

27. Mai 2014

Holger, 28, verkauft an den Colonnaden. (aus Hinz&Kunzt 256/Juni 2014)

Filmfestival

Kurz und gut

27. Mai 2014

Das Internationale Kurzfilm Festival Hamburg geht in die 30. Runde. Die Veranstalter zeigen Hunderte von Filmen in sieben Kinos – auch im Metropolis, wo 1985 alles begann. (aus Hinz&Kunzt 256/Juni 2014)

Schauspielerin Beate Kiupel

„Liebe ist das Wichtigste!“

27. Mai 2014

Ein neuer szenischer Stadtrundgang ­erzählt von der ­Unterdrückung ­homosexueller ­Liebe in Hamburg quer durch die ­letzten Jahrhunderte. Mit dabei: die Schauspielerin ­Beate Kiupel. (aus Hinz&Kunzt 356/Juni 2014)

Freunde

Impuls zum Helfen

27. Mai 2014

Bildhauerin Annette Streyl ist Mitglied im Hinz&Kunzt-Freundeskreis. Dass sie ausgerechnet das Straßenmagazin regelmäßig unterstützt, war für sie eine Bauchentscheidung. (aus Hinz&Kunzt 256/Juni 2014)

Illustrator Ali Schindehütte

„Einen Plan hatte ich nie“

27. Mai 2014

Für seine ersten Werke bekam der Künstler Albert Schindehütte Wurst und Bier als Bezahlung. Heute, mit fast 75 Jahren, lebt er in Övelgönne in einem Häuschen mit Elbblick. Er arbeitet noch immer, auch für Hinz&Kunzt: Im Juli schmücken seine Illustrationen unser Sommerrätsel „plietsch!“. (aus Hinz&Kunzt 256/Juni 2014)

Hamburger Original

Der alte Fischer geht von Bord

27. Mai 2014

Heinz Oestmann, Fischer und Umweltaktivist aus Altenwerder, geht in Rente. Pünktlich zum Abschied ist jetzt seine Biografie erschienen. (aus Hinz&Kunzt 256/Juni 2014)

Meldungen

Politik & Soziales

27. Mai 2014

(aus Hinz&Kunzt 256/Juni 2014)