20 Jahre Hinz&Kunzt

Mein Platz ist mein Zuhause

Den besten Überblick über das Leben auf der Straße haben Obdachlose – und Hinz&Künztler. Sie stehen schließlich tagein, tagaus, bei Wind und Wetter auf ihrem Verkaufsplatz. Für die meisten ist er deshalb fast so etwas wie ein Stück Heimat. Umso schlimmer, wenn sie von dort vertrieben werden. (aus Hinz&Kunzt 248/Oktober 2013)

Glückseligkeit und Kampfesmut

Er malte erst expressionistisch, dann wandte er sich der Neuen ­Sachlichkeit zu; er zeichnete Familienporträts wie auch ­politisch motivierte Bilder: Conrad Felixmüller setzte mit seinem Werk ganz unterschiedliche Schwerpunkte. Rund 80 Gemälde des Künstlers aus der Zeit von 1914 bis 1933 sind nun im Ernst Barlach Haus zu sehen. (aus Hinz&Kunzt 248/Oktober 2013)