Gängeviertel

Ort der Möglichkeiten

Zwei Jahre nach der Besetzung durch Aktivisten hat die Stadt das Gängeviertel offiziell zum Sanierungsgebiet erklärt. Im Frühling sollen in Abstimmung mit den Besetzern die Bauarbeiten beginnen. Ein Traum geht in Erfüllung und die Arbeit jetzt erst richtig los.

Ein mittelschönes Leben

Schere, Klebe, Papier und jede Menge schwarzer, dicker Karton – damit bastelten die Schüler der Klasse 4b der Schule St. Paulus in Billstedt eine Scherenschnittfassung des Buches von Kirsten Boie. Und die Geschichte von dem Mann, der erst den Halt, dann seine Familie und sein Heim verliert, erzählt sich noch mal ganz neu. (aus Hinz&Kunzt […]

Nur wer nicht träumt, ist wirklich arm

Nach Feierabend macht der Hinz&Kunzt-Verkäufer Thomas Lehmann Musik. Im Herbst bringt der ehemalige Obdachlose, der von einer Karriere als Musiker träumt, sein Debütalbum „I am still here“ heraus und gibt in der Althamburger Kneipe „Drei Eichen“ ein Konzert. (aus Hinz&Kunzt 224/Oktober 2011)

Der Ort der Möglichkeiten

Zwei Jahre nach der Besetzung durch 200 Visionäre, Künstler und Aktivisten hat die Stadt das Gängeviertel offiziell zum Sanierungsgebiet erklärt. Im Frühling sollen in enger Abstimmung mit den Besetzern die Bauarbeiten beginnen. Für die Initiative geht ein Traum in Erfüllung – auch wenn die Arbeit jetzt erst richtig losgeht. (aus Hinz&Kunzt 224/Oktober 2011)

Zehn Euro gesucht

Der Bildungsgutschein – er soll auch Kindern aus finanziell schwachen Familien erlauben, ein Instrument zu lernen oder in einem Sportverein aktiv zu sein. Doch klappt das wirklich? Die Schüler der 8a des katholischen Niels-Stensen-Gymnasiums in Harburg haben sich einmal umgehört und dazu eigene Texte geschrieben. (aus Hinz&Kunzt 224/Oktober 2011)