Stadtplanung

Die 100.000-Euro Platte

Bezirksamtsleiter Markus Schreiber (SPD) ließ unter der Kersten-Miles-Brücke Steine aufstellen, weil ihm die Obdachlosen dort lästig sind. Kosten: rund 100.000 Euro. Doch die Investition erfüllt ihren fragwürdigen Zweck nicht. Ein Kommentar von Hanning Voigts.

Alle an die Ruder

Für diese Hinz&Kunzt-Ausgabe mussten unsere Verkäufer eng zusammenarbeiten – bei so vielen unterschiedlichen Charakteren war das nicht immer leicht. Bei einer abschließenden Paddeltour auf dem Osterbekkanal bis zum Stadtparksee hat die Gruppe bewiesen, dass sie zum Team geworden ist. (aus Hinz&Kunzt 222/August 2011)

Die Gartenkünztler laden ein

Vom Urwald zum Paradies: Innerhalb von drei Jahren verwandelten Hinz&Künztler ein verwildertes Grundstück in Hummelsbüttel in eine Vorzeigeparzelle – zu bewundern am Tag der offenen Gartenpforte am 4. September. (aus Hinz&Kunzt 222/August 2011)

Frauen im Container

Wenn das Winternotprogramm endet, stehen Hamburgs Obdachlose normalerweise wieder auf der Straße. in diesem Jahr können wohnungslose Frauen auch im Sommer in einem Containerdorf bleiben. Doch leicht ist die Wohnungssuche auch für sie nicht. (aus Hinz&Kunzt 222/August 2011)

Mal dunkeldüster, mal schrillbunt

Er hat eine Geschichte wie eine Farbpalette: Marco lebte lange Zeit auf der Straße und war drogenabhängig. Als er seine Leidenschaft fürs Malen entdeckte, fasste er neuen Mut für ein geregeltes Leben. Jetzt träumt er davon, seine Bilder zu verkaufen. (aus Hinz&Kunzt 222/August 2011)

Der Harry von der Parkbank

Seit 16 Jahren kommentiert er in der „Lindenstraße“ mit frechen Sprüchen das Geschehen in der ARD-Kultserie: Harry Rowohlt ist Deutschlands populärster TV-Obdachloser. Wir haben ihn getroffen und dolle Sachen über sein „Doppelleben“ erfahren … (aus Hinz&Kunzt 222/August 2011)