Navigation
Kontakt

Hinz&Kunzt 218/April 2011

Ärzte gegen Tierversuche

30. März 2011

Hinz&Kunzt: Warum legen die Wissenschaftler so großen Wert auf Tierversuche? Corina Gericke: Die Tierversuche haben sich Mitte des 19. Jahrhunderts etabliert und halten sich immer noch als Standardmethode. Wir leben im Zeitalter von Mikro­chips und Internet. Die Technik entwickelt sich rasend schnell fort, aber in der biomedizinischen Forschung setzt man noch auf Methoden aus dem […]

Wenn der Staat sich irrt

30. März 2011

Eine syrische Familie und eine junge Irakerin sind derzeit im Kirchenasyl in Hamburg. Warum und wann Gemeinden Menschen Asyl gewähren und wie die Behörden darauf reagieren, erläutert Gisela Nuguid vom Kirchenkreis Hamburg-Ost. (aus Hinz&Kunzt 218/April 2011)

„Eltern entkommt keiner“

30. März 2011

Komponist Franz Wittenbrink packt mit seinen populären Liederabenden Themen an, bei denen jeder mitreden kann, denn zu „Männern“, „Sekretärinnen“ oder „Müttern“ haben schließlich alle eine Meinung. Sein neues Stück beschreibt die Macken und Verschrobenheiten von Eltern. (aus Hinz&Kunzt 218/April 2011)

„Wir müssen erzählen, was passiert ist“

30. März 2011

Als junger Mann überlebte Robert Pinçon Zwangsarbeit, Hunger und Misshandlung im Konzentrationslager Neuengamme. Seitdem engagiert er sich für ein würdiges Gedenken an die 50.000 Menschen, die dort ermordet wurden. (aus Hinz&Kunzt 218/April 2011)

Radikal anständig

30. März 2011

Darf man Tiere essen, wenn man Tierschutz ernst nimmt? Autorin Karen Duve hat ausprobiert, wie weit sie für ihre Tierliebe gehen würde. Ihr Buch „Anständig essen“ dokumentiert ihren Selbstversuch – mit allen Zweifeln, Rückschlägen und der Erfahrung, dass Veränderungen mühsam, aber möglich sind. (aus Hinz&Kunzt 218/April 2011)

Wellness für Kuh & Co

30. März 2011

In ihrem Dorf gelten Jan Gerdes und Karin Mück als Spinner: Auf ihrem Gnadenhof pflegen die Tierschützer 120 kranke und alte Tiere – von der Mastente bis zum Laborschwein. (aus Hinz&Kunzt 218/April 2011)

Graz: Ein Pfarrer kämpft gegen das Bettelverbot

30. März 2011

Seit 15 Jahren setzt sich Armenpfarrer Wolfgang Pucher für bettelnde Roma ein und hilft ihnen auch in ihrem Heimatdorf. (aus Hinz&Kunzt 218/April 2011)

Altonas neue Mitte

30. März 2011

Im Zentrum von Altona entsteht ein neuer Stadtteil. Die Bürger sollen an der Planung beteiligt werden. Doch das ist gar nicht so einfach. (aus Hinz&Kunzt 218/April 2011)

Der Zukunft ein Zuhause geben

30. März 2011

Nadine (36) verkauft seit anderthalb Jahren Hinz&Kunzt. Nebenbei schreibt sie unermüdlich Bewerbungen – und träumt von einer eigenen Wohnung. (aus Hinz&Kunzt 218/April 2011)

Meldungen: Politik und Soziales

30. März 2011

(aus Hinz&Kunzt 218/April 2011)