Gute-Laune-Alarm

Mit ihren Reggae-Rock-Pop-Swing-Songs sind sie schon im Nachtasyl, im Thalia in der Gaußstraße, in der Motte und bei der Altonale aufgetreten. Fürs nächste halbe  Jahr sind sie so gut wie ausgebucht. Bitte Lächeln! heißt die Band. Ihre Musik groovt, weil, obwohl oder egal dass sechs der acht Musiker gehandicapt sind. (aus Hinz&Kunzt 203/Januar 2010)

Argentinische Obdachlose als Künstler

Überlebenskunst: Hecho, das Straßenmagazin aus Buenos Aires, betreibt eine Kunstwerkstatt, in der argentinische Obdachlose malen und dichten. In Läden und Cafés der Stadt werden die Bilder und Skulpturen jetzt ausgestellt. (aus Hinz&Kunzt 203/Januar 2010)

Meldungen: Politik und Soziales

(aus Hinz&Kunzt 203/Januar 2010) Caritas fordert mehr Rechte für alle Kinder Nicht alle Kinder in Deutschland haben Anspruch auf elementare Rechte. Darauf hat der Caritasverband anlässlich des 20. Jahrestages der UN-Kinderrechtskonvention hingewiesen. Für Minderjährige im Asylverfahren oder mit Duldung sowie für sogenannte Illegale habe Deutschland einen Vorbehalt geltend gemacht. Deshalb sei es möglich, dass die […]

Gewerkschaften unerwünscht

Der Dessous-Hersteller Triumph International hat in Thailand und auf den Philippinen Tausende Näherinnen entlassen. Betroffene Gewerkschafterinnen meinen, sie seien wohl zu unbequem gewesen. Aus Protest reisten sie im Dezember durch Europa – und reichten in der Schweiz Beschwerde gegen das dort ansässige Unternehmen ein. (aus Hinz&Kunzt 203/Januar 2010)

Der Hafen hilft!

Mitarbeiter von Blohm + Voss Repair haben sich zusammengetan und einen Verein gegründet. Sein Ziel: Menschen in Not zu helfen mit Geld, Sachspenden und der eigenen Arbeitskraft. Immer mehr Unternehmen und Beschäftigte schließen sich der Initiative an – trotz der Krise im Hamburger Hafen. (aus Hinz&Kunzt 203/Januar 2010) „Sie können 400 Fernseher haben und 200 […]