Mücke mit Gefühl

Als Veronika Rotfuß beim Hinz&Kunzt-Schreibwettbewerb den 2. Platz erreichte, erkannte der Carlsen Verlag ihr Talent. Jetzt erscheint ihr erster Roman (aus Hinz&Kunzt 186/August 2008) Hinz&Kunzt hat Veronika Rotfuß Glück gebracht: Die junge Autorin gewann den zweiten Platz in unserem Schreibwettbewerb 2006. Dadurch wurde auch der Carlsen Verlag auf die 28-Jährige und ihre Protagonistin Mücke aufmerksam.

Schlaflos in Hamburg

Es muss nicht immer ein Kugelschreiber sein: Die Hamburger Agentur Compact Media hat aus ungewöhnlichen Hamburg-Bildern ein Postkartenset für ihre Kunden gestaltet und sie zugunsten von Hinz&Kunzt um eine Spende gebeten (aus Hinz&Kunzt 186/August 2008) Am Anfang war die Leidenschaft – für Hamburg, für die Fotografie und die Herausforderungen der Nacht. „Hamburg“ und „Nacht“ hat […]

Fördern ohne Kuscheln

Der Verwaltungsrechtler Till Steffen ist der erste grüne Justizsenator in Hamburg und der jüngste, den die Stadt je hatte (aus Hinz&Kunzt 186/August 2008) Dass der neue Justizsenator ein Grüner ist und Till Steffen heißt, war für viele CDU-Politiker offensichtlich schon lange gut vorstellbar. Im Dezember 2006 trafen wir einen engen Mitarbeiter des damaligen Justizsenators Carsten […]

Geschärfter Blick für Hamburgs Sorgenkinder

Verwahrloste Kinder liefern Schlagzeilen. Negative. Deshalb musste sich in Hamburgs Jugendämtern einiges ändern. Der dritte Teil unserer Serie (aus Hinz&Kunzt 186/August 2008) Stundenlang irren zwei Kleinkinder nur mit Windeln bekleidet durch das Phönixviertel in Harburg. Erst die Polizei holt sie von der Straße, und das Jugendamt … Stop! Halt! So wie einige Hamburger Zeitungen Anfang […]

Trostpflaster für den Flaschensortierer

650 Euro Abfindung bekommt Recep Günaydin nach einem Vergleich vor dem Arbeitsgericht. Dumpinglöhne sind aber weiter möglich (aus Hinz&Kunzt 186/August 2008) 298,41 Euro Brutto-Monatslohn: So wenig bekam der Flaschensortierer Recep Günaydin im April für seinen Vollzeitjob (siehe H&K 185). Vor dem Hamburger Arbeitsgericht gab es nun einen Vergleich: 650 Euro werden dem Familienvater als Abfindung […]

„Der Bunker hat mir das Leben gerettet“

Viele würden das Ungetüm von Wilhelmsburg lieber heute als morgen dem Erdboden gleichmachen. Eine nicht: Rose Radtke (aus Hinz&Kunzt 186/August 2008) Zum Ende hin darf sie mit Schuhen ins Bett. Deckt sich zu, versucht ein wenig Schlaf zu finden, bis zum nächsten Voralarm. Ertönt der, springt sie auf, ist schneller drüben beim Hochbunker als ihre […]

„Der hungernde Laie spielt einfach besser“

Geld hatte er keins. Dafür aber jede Menge Elan. Henna Peschels Film „Madboy“ ist einer von 140 Beiträgen, die beim diesjährigen Hamburger Filmfest zu sehen sind – wie auch „Versailles“ aus Frankreich (aus Hinz&Kunzt 187/September 2008) Die telefonische Verabredung mit „Madboy“-Regisseur Henna Peschel verläuft ein wenig seltsam: Er wolle sich nur mit einer Maske fotografieren […]

Tippelbruder in der Nazizeit

„Landstreicher“ wie der Hamburger Fritz Eichler lebten gefährlich im „Dritten Reich“. Eine Ausstellung in St. Nikolai (aus Hinz&Kunzt 186/August 2008) Fritz Eichler kennt Deutschland wie seine Westentasche. Zu Fuß und mit dem Fahrrad hat er in den 30er-Jahren das Land durchstreift. Er war einer von etwa 400.000 Menschen, die damals auf der Straße lebten. Eine […]