Die Zeichen der Zeit erkannt

Der Senat will rund 90 Millionen Euro in armen Stadtteilen investieren (aus Hinz&Kunzt 166/Dezember 2006) Birgit Müller Das war Realsatire: Die CDU-Fraktion und der Senat legten ihr Programm vor, wie sie Hamburgs armen Stadtteilen und deren Bewohnern helfen wollen – und zwar am Timmendorfer Strand, im Fünf-Sterne-Hotel Seeschlösschen. Trotzdem: „Der Senat hat die Zeichen der […]

Der Jäger von Barmbek

Hinz&Kunzt-Verkäufer „Kugel“ sammelt nachts Pfandflaschen und Dosen – auch an den Weihnachtstagen (aus Hinz&Kunzt 166/Dezember 2006) Zurück im heimatlichen Stall. Kugel ist wieder da. Graue Haare, grauer Bart, auf eine Krücke gestützt – so steht der 60-Jährige im Hinz&Kunzt-Verkaufsraum, trinkt Kaffee und hält nach alten Bekannten Ausschau.

Wo die Nacht noch still ist

Zehn Oasen zwischen Duvenstedt und Harburg, Hauptbahnhof und Schanze (aus Hinz&Kunzt 166/Dezember 2006) Ohlsdorfer Friedhof Es ist stockdunkel, so rabenschwarze Nacht, dass der kleine Weg vor den Augen verschwimmt und die alten Grabsteine nur noch zu erahnen sind. Vor ein paar Minuten surrte die letzte S-Bahn in den Ohren. Jetzt herrscht Ruhe. Herrliche, echte Stille, […]

Vom Fliegertraum zur Obstplantage

„Finkenwerder Herbstprinzen oder Wie die Äpfel fliegen lernten“ hatte als zweites Stück der Reihe „Stadtnotizen“ am 8. Dezember 2006 Premiere im Thalia-Nachtasyl (aus Hinz&Kunzt 166/Dezember 2006) Und dann wird noch eine Schale mit Äpfeln geholt. Nicht für die Requisite, sondern direkt zum Reinbeißen. Das Obst bringt, ebenso wie die zahlreichen Teesorten und Kekse, die sich […]

Haus auf Zeit

Seit zehn Jahren gibt es Kirchenkaten als Übergangswohnungen für Obdachlose. Eine Fuhlsbüttler Gemeinde plant zusätzliche Plätze (aus Hinz&Kunzt 166/Dezember 2006) Mario Campione wartet am Gartentor. Ein paar Schritte zum Haus – und wir betreten Campiones Souterrain-Wohnung. Wohn- und Schlafzimmer, Küche, Duschbad, die Möbel hat er geschenkt bekommen. „Zum ersten Mal habe ich 45 Quadratmeter für […]

Die können ganz anders!

Die 562 Mitarbeiter der Flachglas Wernberg führen ihren Betrieb in Eigenregie – mit großem Erfolg (aus Hinz&Kunzt 166/Dezember 2006) In Zeiten, in denen Unternehmer ihre Mitarbeiter trotz hoher Renditen zu Tausenden entlassen und sich dafür nicht mal schämen, liest sich die Geschichte der Flachglas Wernberg GmbH in der Oberpfalz wie eine Art Weihnachtsmärchen: Als das […]

Die sieben Leben der Sabine Kullenberg

Knapp an Geld, reich an Ideen: eine Künstlerin aus Altona über Armut, Luxus, Tausch und ihre „Wasserporträts“ (aus Hinz&Kunzt 166/Dezember 2006) Ist sie arm? Nein, keinesfalls. Nicht im klassischen Sinn, wie man das aus dem Fernsehen kennt: Schlecht gekleidet, die Kippe in der Hand, hockt jemand auf einer Parkbank und stiert ins Leere. Die bildende […]

Endlich Ruhe!

Gibt es in einer Metropole wie Hamburg Orte, an denen es still ist? Hinz&Kunzt hat bei Experten nachgefragt und Oasen im Lärm aufgespürt (aus Hinz&Kunzt 166/Dezember 2006) Weihnachten gilt als Fest der Besinnung und Ruhe. Aber gerade an Weihnachten suchen viele die Stille vergeblich. Überall dröhnt Musik, der Fernseher läuft auf Hochtouren, und eine Weihnachtsfeier […]