Navigation
Kontakt

Hinz&Kunzt 126/August 2003

Der Tote von Stralsund

29. April 2010

Wie zwei Polizisten eine „Störung“ beseitigten (aus Hinz&Kunzt 126/August 2003) Als Wolfgang H. am Abend des 6. Dezember zu Boden stürzt, eilen schnell Helfer herbei. Wie ein geschlagener Baumstamm donnert der groß gewachsene Mann auf die Steinfliesen. Es ist Freitag kurz vor Ladenschluss, und der Supermarkt am Frankendamm in Stralsund ist gut gefüllt. Wolfgang H. […]

Die Champions aus Graz

29. April 2010

Wie Obdachlose aus aller Welt die Streetsoccer-Weltmeisterschaft gewannen (aus Hinz&Kunzt 126/August 2003) Das Ganze fing chaotisch an, auf dem Hamburger Hauptbahnhof – und beinahe hätte die Streetsoccer-Weltmeisterschaft ohne die Spieler aus der Hansestadt stattgefunden. Hinz & Künztler Blondi stand zwar verabredungsgemäß morgens um 5 Uhr auf dem Bahnsteig; er hatte extra durchgemacht, um bloß nicht […]

Flucht vor der Fahne

29. April 2010

Warum Wehrmachts-Deserteur Ludwig Baumann und der Kurde Ilhami Akter nicht für ihren Staat kämpfen wollten (aus Hinz&Kunzt 126/August 2003) Schmeißt die Waffen weg! Der weißhaarige Mann mit dem schmalen Gesicht hat Papier mitgebracht. Es sind Kopien, eingebunden in dunkelviolettem Karton. Ein Schriftstück von 1943 aus dem Kriegswehrmachtgefängnis. Die Korrespondenz, die er mit Berliner Ministerien führte. […]

Irre Gärten

29. April 2010

„Klasse, endlich bin ich meine Mutter los“ – Ausflug ins Mais-Labyrinth (aus Hinz&Kunzt 126/August 2003) „Hast du die Schubkarre gesehen?“ Es sind solche Fragen, die Karsten Eggert (34) seit kurzem nicht mehr hören möchte. Denn wer jetzt aufs Feld muss, um die Schubkarre zu suchen, hat kilometerlange Irrwege vor sich und kehrt vielleicht erst nach […]

Lauter Grenzgänger

29. April 2010

Der Episodenfilm „Lichter“ erzählt mit rauer Poesie von Menschen und ihren Träumen (aus Hinz&Kunzt 126/August 2003) Der Morgen graut. Ein Lastwagen holpert einen Waldweg entlang und stoppt. Aus dem Laderaum klettern ein Dutzend Menschen. Der Fahrer kommandiert: „Aussteigen! Wir sind da! Ich sage es nur einmal. Hört gut zu! Ihr versteckt euch jetzt den ganzen […]

Leben in Angst

29. April 2010

Wie sich Harald-Heinz (48) in Thailand und Deutschland vor der Polizei versteckte (aus Hinz&Kunzt 126/August 2003) Am Flughafen Frankfurt erreichte meine Panik ihren Höhepunkt. Ich war mir sicher, dass ich vom Plastikgeschirr der Airline meine letzte Mahlzeit in Freiheit gegessen hatte. Spätestens bei der Passkontrolle vom Zoll würde meine Flucht zu Ende sein: Vor meinem […]

Nr.5: Konto für jedermann

29. April 2010

Zehn Jahre Hinz&Kunzt – zehn Geburtstags-Forderungen (aus Hinz&Kunzt 126/August 2003) Darum geht es: Wem einmal die Gläubiger auf die Pelle rücken, der ist schnell seine Bankverbindung los. Das wird teuer. Denn auch Menschen mit Schulden müssen weiterhin Miete oder Heizkosten überweisen, und Bareinzahlungen kosten viel Geld. Deshalb fordert Hinz & Kunzt: Jeder Mensch muss ein […]

Von Sucht und Sehnsucht

29. April 2010

Die Heroinstudie wird ein Jahr alt (aus Hinz&Kunzt 126/August 2003) Raus aus dem Kreislauf von Knast, Straße, Elend und Krankheit, das wollen Hanne und Florian. Die beiden sind Teilnehmer der Heroinstudie. Hier soll untersucht werden, ob Junkies bei Verabreichung von reinem Heroin unter ärztlicher Kontrolle in der Lage sind, ein normales und relativ gesundes Leben […]

Ankerplatz für Vertriebene

29. April 2010

Das Café Exil ist Anlaufstelle für Flüchtlinge (aus Hinz&Kunzt 126/August 2003) Wenn der 25-jährige Mann aus dem westafrikanischen Guinea nach seinen Gefühlen zur Hamburger Ausländerbehörde gefragt wird, spricht er zunächst von Angst. „Ich habe immer Angst, wenn ich dort hingehe. Auf den Fluren habe ich schon viele Leute warten sehen, die später in Handschellen an […]