Navigation
Kontakt

Backen für Hinz&Künztler

27. Januar 2011 | Von | Kategorie: 2011: Hinz&Kunzt-Ausgaben 215–226, Archiv, Hinz&Kunzt 215/Januar 2011

Alle Jahre wieder: Ein engagiertes Team der Firma Beiersdorf organisierte erstmals die Hinz&Kunzt-Weihnachtsfeier. Fortsetzung ausdrücklich erwünscht.

(aus Hinz&Kunzt 215/Januar 2011)

Am Anfang hoffte Dorothee Schaal auf die Unterstützung einiger weniger Kollegen. „Ich dachte, vielleicht helfen zehn oder so.“ Doch dann kamen viel mehr, als sie erwartet hatte: „Fast die gesamte Verpackungsabteilung engagiert sich jetzt“, erzählt die Beiersdorf-Mitarbeiterin  begeistert, „von der Werksstudentin bis zum Abteilungsleiter sind alle dabei, insgesamt 35 Leute.“ Gemeinsam haben sie die Hinz&Kunzt-Weihnachtsfeier organisiert, alles ehrenamtlich und während ihrer Freizeit. „Dabei hätten wir uns das von Chefseite aus auch als Arbeitszeit anrechnen lassen können.“

Die guten Wichtel der Firma Beiersdorf: Insgesamt 35 Mitarbeiter organisierten in ihrer Freizeit die Weihnachtsfeier für  Hinz&Künztler, Geschenketüten für alle Verkäufer inklusive. Darin: handgeschriebene Weihnachtskarten und selbst gebackene Kekse.

Die guten Wichtel der Firma Beiersdorf: Insgesamt 35 Mitarbeiter organisierten in ihrer Freizeit die Weihnachtsfeier für Hinz&Künztler, Geschenketüten für alle Verkäufer inklusive. Darin: handgeschriebene Weihnachtskarten und selbst gebackene Kekse.

Die Mitarbeiter übernahmen Auf- und Abbau für die Feier, dekorierten den Veranstaltungsort in der Barmbeker Bugenhagenkirche, servierten dort Grünkohl und Kassler – „frisch zubereitet in der Beiersdorf-Kantine!“ – und stellten Geschenketüten für die Verkäufer zusammen. Inklusive selbst gebackener Kekse und selbst geschriebener Weihnachtskarten: „Neben den Sachspenden auch ein persönlicher Gruß, das ist uns wichtig“, erklärt Dorothee Schaal.
Auch in anderen Bereichen engagiert sich das Unternehmen regelmäßig für Hinz&Kunzt, zum Beispiel mit Beiersdorf-Produkten. Im kommenden Frühjahr findet außerdem schon zum vierten Mal der „Social Day“ statt, bei dem die Beiersdorf-Azubis für einen Tag bei Hinz&Kunzt reinschnuppern und am alternativen Stadtrundgang teilnehmen. „So entwickeln die Jugendlichen schon früh ein Bewusstsein für soziale Themen und gesellschaftliche Probleme in der Stadt“, erzählt Dorothee Schaal.
Auch ihr Kollege Oliver Sperber findet: „Man muss Leute unterstützen, die in Not sind.“ Deshalb engagierte er sich sogar in gleich drei Vorbereitungsteams für die Feier. „In Hamburg gibt es leider viele obdachlose Menschen. Da ist es doch schön, zusätzlich zum Zeitungskauf noch auf andere Weise zu helfen.“ Beiersdorf-Werksstudentin Lea Kemper sieht das genauso: „Für dieses Projekt setze ich mich gerne ein“, sagt sie. „Außerdem schweißt es das Team zusammen und verbreitet gute Laune.“
Die Idee, sich mit der Feier für Hinz&Kunzt zu engagieren, entwickelte Dorothee Schaal, Mitarbeiterin der Verpackungsentwicklungsabteilung, gemeinsam mit Lena Ehinger vom Bereich unternehmerische Sozialverantwortung schon im Frühjahr vergangenen Jahres.  „Nachhaltigkeit ist für uns ein ganz bedeutsames Thema“, betont Dorothee Schaal. „Deshalb wollten wir auch nicht nur eine einzelne Aktion durchführen, sondern eine dauerhafte Kooperation starten.“ Sie lächelt: „Und Weihnachten kommt ja praktischerweise jedes Jahr wieder.“

Noch mehr süße Unterstützung
Jede Menge Plätzchen und Brownies für die Hinz&Künztler hatte auch die Backmannschaft des Nexus Committees von Shell gebacken – und das nun schon im dritten Jahr in Folge: „Wir machen das, weil wir soziales Engagement für wichtig halten und unterstützen möchten“, sagt Shell-Mitarbeiterin Alexa Löw. Das knusprige Backwerk bestückte unsere Dekorationsteller bei der Hinz&Kunzt-Weihnachtsfeier. Wir bedanken uns herzlich für die süße Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar