Strassenfussball

Anpfiff zum Sporziale-Cup

Laufen, schießen, Erfolge feiern: Menschen, in deren Leben es nicht rund läuft, zeigen auf dem Fußballplatz, was sie drauf haben – und sammeln dabei Kraft, den Alltag anzupacken. Beim Sporziale Straßenfußballcup auf dem Spielbudenplatz am Wochenende sind alle Hamburger zum großen Fußballfest eingeladen.

Einladung Sporziale StraßenfussballcupIn einem normalen Verein Sport treiben und sich in einer regulären Liga beweisen können sie nicht. Weil sie keine Wohnung haben. Weil sie Drogen nehmen oder genommen haben. Weil sie im Gefängnis saßen. Weil sie keinen sicheren Aufenthaltsstatus haben. Weil sie arm, allein oder obdachlos sind. Für sie gibt es in Hamburg seit April 2011 die „Liga Sporziale“, ein Straßenfußballprojekt, das der Verein „Koala“ und die Sozialsportvereinigung „Anstoß!“ ins Leben gerufen haben. Auslöser der neuen Liga war die 5. Deutsche Fußballmeisterschaft der Wohnungslosen, die Hinz&Kunzt mit Koala und Anstoß im Sommer 2010 in Hamburg gefeiert haben.

In der „Liga Sporziale“ treten Teams von Hilfeeinrichtungen und Vereinen an. „Nur bei uns können sie aktiv und dauerhaft gegeneinander Fußball spielen“, sagt Frederik Bükers, der dabei hilft, die Liga Sporziale auf die Beine zu stellen. Das Tolle an der Sporziale-Liga und ihren speziellen Spielern: „Sie alle verbindet und vereint der Fussball. Die Möglichkeit sich im Spiel zu vergessen und dem Alltag für einen Moment zu entkommen, gibt Kraft für die nächsten Ziele.“

Zusätzlich zum Ligabetrieb messen die Mannschaften sich auch immer wieder in Turnieren. Am kommenden Samstag, 5. Oktober treten acht Teams beim Sporziale Straßenfußballcup auf dem Spielbudenplatz an. Prominenteste Mitspieler sind die Kicker von „Jugend hilft Jugend“ – die amtierenden Deutschen Meister. Dazu gesellen sich unter anderem Mannschaften vom Kinder- und Jugendnotdienst, einer therapeutischen Wohngemeinschaft und einer Drogen-Fachklinik. Als Gäste tritt eine Presseauswahl und eine Truppe aus Mitgliedern der Hamburgischen Bürgerschaft an.

Gekickt wird auf einem mobilen Spielfeld, mit 3 Feldspielern und einem Torwart – das garantiert hohes Tempo und viele Tore. „Der Spaß steht natürlich im Vordergrund“, sagt Frederik Bükers – trotzdem geht am Ende kein Team leer aus. Das Fußballfest, so Bükers, wird auch Hamburgern und Besuchern Spaß machen: „Die Zuschauer erwartet ein Fussballfest zwischen Hafen und Heiligengeistfeld in herzlicher Atmosphäre.“ BEB

Die Spieler beim Sporziale Straßenfußballcup freuen sich über viele Zuschauer, die sie anfeuern:

Samstag, 5. Oktober, 11 – 16 Uhr, Spielbudenplatz

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *